Kartoffeln richtig lagern

© hjschneider - Fotolia.com
Frühe Sorten werden bald verbraucht, die späten halten richtig gelagert bis in den Frühling hinein.

→ Kartoffeln müssen dunkel, kühl und luftig gelagert werden.
 
→ Bewahren Sie die Knollen nach Sorten getrennt auf. Die verschiedenen Sorten lassen sich unterschiedlich lange lagern, bevor sie verschrumpeln oder auskeimen.
 
→ Lattenroste, Kartoffelkisten oder große Umzugs-Pappkartons eignen sich gut als Lagerbehälter.
 
→ Der Lagerraum ist im besten Fall 4–6 °C warm. Kälter als + 1 °C sollte er nicht werden, sonst schmecken die Knollen süß, weil sich ihre Stärke in Zucker umwandelt. In wärmeren Räumen dagegen keimen die Knollen zu rasch.
 
→ Die Luft im Lagerraum sollte möglichst feucht sein (ideal, aber selten zu erreichen sind über 90%), dann bleiben die Knollen lange knackig
 
→ Bewahren Sie Kartoffeln nie in Plastikbeuteln auf, dort bildet sich Schwitzwasser und die Knollen faulen.
 
→ Kommt Licht an die Knollen, vergrünen sie, und es bildet sich giftiges Solanin.
 
→ Lagern Sie die Knollen nicht in Räumen, in denen auch Äpfel, Zwiebeln und andere Gemüse liegen, denn reifende Früchte regen die Knollen zum Keimen an.