Wohin mit kranken Pflanzen?

© ChMa
Was tun, wenn Pilzkrankheiten auftreten? Dürfen kranke Blätter, Stängel und Früchte auf den Kompost?
 

Nicht auf den Kompost sondern in den Müll gehören:

Pflanzenteile die Krankheiten oder Schädlinge im Wurzel- und Stängelbereich aufweisen. 

Beispiel: Befall durch Kohlgallenrüssler, Wurzelgallenälchen, Gemüsefliege, Asternwelke, kranke Blumenzwiebeln, Wurzelfäule an Erdbeeren. 
 

Unbedenklich kompostiert werden können dagegen:

Alle Blätter, Früchte und Triebspitzen mit Schorf, Mehltau, Birnengitterrost, Sprühfleckenkrankheit, alle anderen Blattfleckenkrankheiten.

Früchte mit Moniliafäule, Tomaten mit Braunfäule und Rosenblätter mit Sternrußtau dürfen kompostiert werden. 


 


Schlagworte Kompost | Kranke Pflanzen

Das könnte Sie auch interessieren