Frische Luft tut Äpfeln gut

Im September gibt es wieder körbeweise Äpfel und Birnen zum Einsammeln. Aber wohin mit dem reichen Segen?
 
Die Schuppen oder Keller, in denen das Obst über Winter lagern soll, sind häufig noch zu warm, wenn schönes, mildes Herbstwetter herrscht. Denn ideal ist eine Lagertemperatur von drei bis fünf Grad – und das bei einer Luftfeuchtigkeit von 60 bis 70 Prozent!
 
Aber wer sagt denn, dass die Früchte gleich ins Haus geholt werden müssen?
 
Solange noch keine starken Nachtfröste drohen (ein bis zwei Grad unter Null halten Äpfel und Birnen aus), können Sie den Erntesegen auch an einer schattigen, kühlen, regengeschützten Stelle aufbewahren, zum Beispiel unter dem Dachvorsprung an der kühlen Nordwand des Hauses.


Foto: Albrecht E. Arnold  / pixelio.de  

Teilen