Adventskranz binden – so geht’s richtig

Adventskranz richtig binden
Traditioneller Adventskranz mit Zapfen und Beeren - Foto: fottoo / stock.adobe.com

Mit ein wenig Geschick lässt sich ein Adventskranz selber binden. Material dafür gibt es im Garten. Welche Zweige sich eignen und wie der Kranz gebunden wird, erfahren Sie hier.

Adventskranz binden – die Zutaten

Unterlagen für den Kranz:

Für dicke Kränze dient ein Strohring als Kranzunterlage.

Für dünnere Kränze ummanteln Sie einen Metallring mit Zeitungspapier und Blumendraht.

Auch frische biegsame Weidenruten lassen sich mit Blumendraht zu einem Ring formen.

Welche Zweige eignen sich, welche nicht?

Gut geeignet sind immergrüne Gehölze:

Thuja, Buchs, Efeu, Ilex, Salbei, Hemlocktanne, Nordmanntanne, Kiefer, Seidenkiefer, Scheinzypresse.

Weniger gut geeignet:

Die Nadeln von Fichten fallen in der warmen Stube schnell ab,
die Blaufichte pikst zu heftig,
die Eibe ist zu giftig.

Zweige vorbereiten

Schneiden Sie die Zweige in gleich lange Stücke.

Verwenden Sie nur die Triebspitzen und die oberen / äußeren Zweigpartien.

Kurze Zweige liefern gleichmäßig buschige Kränze.

Adventskranz binden – so geht’s

Halten Sie mit einer Hand 2 – 3 Zweige an die Kranzunterlage.

Mit der anderen Hand legen Sie den Blumendraht über die Zweigenden – und zwar immer zweimal:

  • bei der ersten Runde noch ziemlich locker, damit Sie bei Bedarf noch korrigieren können;
  • bei der zweiten Runde ziehen Sie den Draht fest.

Alle weiteren Zweige legt man dachziegelartig auf die Vorgänger, wodurch die Spitze der neuen Triebe deren Basis verdeckt.

Die letzten Zweige schiebt man vorsichtig unter die ersten. Fertig ist der Adventskranz.

 

Zum Schluss die Deko

Zapfen, Blüten und Früchte werden angedrahtet und in den Kranz gesteckt.

Kerzen mit Kerzenstecker gleichmäßig verteilen.

Der Adventskranz für die Tür wird mit einer schönen Schleife ausgestattet.

auch interessant: Mit Orangenduft durch den Advent

 

 

 

 

Teilen