Angefressene Möhren – kann ich die noch essen?

Angefressene Möhren – kann ich die noch essen?
Foto: oksanamedvedeva / stock.adobe.com

„Irgendwer hat kleine Furchen in meine Möhren geschabt. Genügt es, wenn ich das Gemüse vor dem Kochen kräftig schäle?“

Leser fragen – kraut&rüben antwortet

Die Larven der Möhrenfliege haben diese Quer-Rillen gezogen, als sie sich am Rand der Möhre entlanggefressen haben. Zwar sind die Möhren nicht giftig, aber sie riechen streng und schmecken bitter.

Dieser Geschmack bleibt, auch wenn man die betroffenen Stellen abschält. Denn das bittere Aroma stammt nicht vom Kot der Larven, den man als schwarze Spur sieht, sondern ist eine Reaktion der Möhre auf den Schädling.

Sind die Möhren nur an der Spitze leicht angenagt, lohnt es jedoch den Rest zu kosten. Vielleicht hat die Pflanze noch nicht viele Bitterstoffe produziert.

Damit die Möhrenfliege im nächsten Jahr keinen Schaden anrichten kann, decken Sie die Pflanzen von Ende Mai bis Ende August mit engmaschigen Gemüsefliegen-Netzen ab.

Teilen