Direkt zum Inhalt

Keimtöpfe: So können Sie Ihre Anzuchttöpfe selber machen

Eine gute Gemüseernte fängt mit der Anzucht an. Im Handel sind vielfältige Produkte, Modelle und Sets erhältlich, die den Gemüse- und Blumensamen ein optimales Zuhause während ihrer Keimphase bieten sollen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie stattdessen Anzuchttöpfe aus Alltagsmaterialien wie Eierschachteln, Klopapierrollen und Zeitungspapier ganz einfach selber machen können.

Anzuchttöpfe selber machen aus Zeitungspapier
Ob gerollt oder gefaltet: Mit Zeitungspapier können Sie ganz einfach Anzuchttöpfe herstellen.

Anzuchttöpfe selber machen mit Alltagsmaterialien

Jeder hat sie, die meisten werfen sie ungenutzt weg. Gemeint sind die leeren Rollen von Klopapier und Küchentüchern. Weitere Materialien, die sich unter dem Stichwort Upcycling zu Anzuchttöpfen umfunktionieren lassen:

  • Zeitungspapier
  • Eierkartons
  • Milchtüten
  • Verpackungen von Obst und Gemüse
  • Kunststoffbecher von Milchspeisen oder Aufstrichen

Diese Vorschläge mögen aufgrund ihrer Herstellung auf den ersten Blick nicht alle als die umweltfreundlichste Lösung erscheinen, aber Sie verwerten so Dinge wieder, die ansonsten ungeachtet im Abfall gelandet wären. Günstigere Möglichkeiten als Anzuchttöpfe selber machen, gibt es eigentlich nicht.

Anzuchttöpfe selber machen aus Klopapierrollen

Für diese Anzuchttöpfe werden die Klopapapierrollen auf einer Seite vier- bis fünfmal etwa drei Zentimeter tief eingeschnitten. Die eingeschnittenen Enden knicken Sie im Anschluss nach innen, sodass dadurch der Boden entsteht.

Bildunterschrift
Als Anzuchttopf bekommt die "olle Rolle" eine ganz neue Rolle.

Anzuchttöpfe selber machen aus Zeitungspapier

Zeitungspapier war bei Gartenfreunden lange verpönt. Damals waren in der Druckerschwärze Schwermetalle enthalten, die weder in den Boden noch an die Pflanzen gelangen sollten. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei, schließlich werden moderne Druckfarben auf Basis von Pigmenten hergestellt.

Das Papier einer Tageszeitung stellt keine große Umweltgefährdung dar, ebenso wenig unbehandelte Pappe. Auf das Papier von Hochglanz-Magazinen sollten Sie aber besser verzichten. Häufig wurde es speziell behandelt, um eine möglichst glatte Papierhaptik zu erhalten.

Grundsätzlich sollte aber immer bedacht werden, dass diese Materialien ursprünglich einen anderen Verwendungszweck hatten und sie in ihrer Herstellung nicht darauf ausgelegt wurden, später einmal im Garten zu landen. Wer also wirklich auf Nummer sicher gehen möchte, entfernt Papp- und Papierreste vor dem Umpflanzen.

Aus Zeitungspapier können Sie runde und eckige Anzuchttöpfe falten. Die runde Variante ist deutlich einfacher, für die eckigen Anzuchttöpfe brauchen Sie etwas Geduld. Wenn Sie gerne Papierboote oder -mützen falten, wird Ihnen die eckige Variante mehr Freude machen.

Runde Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier

Sie benötigen: Zeitungspapier, rundes Glas (oder Klopapierrolle), Holzbrett und Stößel

  1. Nehmen Sie ein dünnes rundes Gefäß, z. B. ein Cocktailglas (eine Klopapierrolle kann auch hier Abhilfe schaffen).
  2. Wickeln Sie einen etwa 15 Zentimeter breiten Zeitungsstreifen um das Glas (oder die Papprolle), dabei sollte die Hälfte des Zeitungspapiers frei überstehen.
  3. Ziehen Sie das Zeitungpapier vom Glas, halten es vorsichtig fest und schlagen dann das überstehende Papier nach innen.
  4. Stellen Sie das Zeitungspapierröllchen auf ein Holzbrett – weiterhin festhalten – und klopfen Sie mit einem Stößel auf das innenliegende Papier, bis es zusammengepresst ist. So erhält der runde Anzuchttopf aus Zeitungspapier seine Standfestigkeit.

Wenn Sie viele runde Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier herstellen möchten, dann lohnt sich die Anschaffung einer Papiertopfpresse*.

In diesem Beitrag nutzen wir Affiliate-Links, diese sind mit einem * gekennzeichnet. Ihnen entstehen bei einem Kauf keine Mehrkosten, unter Umständen erhalten wir eine Provision. Das heißt: Klicken Sie auf einen Affiliate-Link und kaufen ein Produkt, erhalten wir im Falle eines abgeschlossenen Kaufs eine Vergütung durch den Anbieter.

Runde Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier
Runde Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier eigenen sich für alle, die nicht so viel Spaß am Basteln, Knicken und Falten haben.

Eckige Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier

Diese Variante ist schon etwas schwieriger, aber wenn Sie einmal den Dreh, oder vielmehr den richtigen Knick, raushaben, lassen sich so viele stabile Anzuchttöpfe falten.

  1. Knicken Sie eine halbe Seite Zeitungspapier in der Mitte – das Papier sollte mindestens so groß wie eine DIN A4-Seite sein. Legen Sie die offene Seite nach unten vor sich.
  2. Die oberen Ecken falten Sie schräg zur Mitte (so, als ob man gerade ein Papierboot basteln würde).
  3. Das untere Papierende falten Sie zweimal nach oben – erst zur Hälfte, dann komplett. Anschließend das Papier umdrehen.
  4. Auf der Rückseite zuerst die beiden Seiten zur Mitte falten und erst dann noch einmal das untere Papierende zweimal nach oben knicken. Dann wieder umdrehen
  5. Die rechte „Dachseite“ parallel zur Neigung herunterfalten und wieder zurück knicken. Dadurch lässt sich im Anschluss der Boden des eckigen Anzuchttopfes aufstellen.
  6. Den Topf von unten her öffnen, leicht in der Hand drehen und den Boden andrücken.
Eckige Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier
Mit der richtigen Falttechnik lassen sich diese eckigen Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier herstellen.

Weitere Ideen für selbst gemachte Anzuchttöpfe

Verpackungen von gekauftem Obst- und Gemüse können Sie nicht nur als Mini-Gewächshaus verwenden, sondern auch als Anzuchttöpfe. Auch Milchtüten, Joghurtbecher und Eierkartons können Sie im Handumdrehen zum Keimtopf umfunktionieren.

Selbstgemachte Anzuchttöpfe - Upcycling
Bevor sie im Abfall landen, können Sie sie auch als Anzuchttöpfe nutzen: aufgeschnittene Milchtüten und leere Joghurtbecher.

Erdballenpresse für natürliche Töpfe – ganz ohne Topf

Statt in irgendeiner Form auf Behälter zurückzugreifen, können Sie Ihre Anzuchttöpfe mithilfe einer Erdballenpresse* aus feuchter Anzuchterde herstellen. Diese Investition eignet sich besonders dann, wenn Sie viele Samen vorziehen und nicht pikieren möchten. Pro gepresstem Ballen stanzen die meisten Erdballenpressen eine Wölbung zur Aussaat in den Erdballen und so können Sie ohne Umtopfen Ihre Jungpflanzen direkt umsetzten.

* Dies ist ein Affiliate-Link. Ihnen entstehen bei einem Kauf keine Mehrkosten, unter Umständen erhalten wir eine Provision.

Anzuchttöpfe selber machen mit Erdballenpresse
Mit Erdballenpressen lassen sich aus feuchter Anzuchterde schnell viele Anzuchttöpfe pressen.

Zu den Tags

Jetzt die aktuelle kraut&rüben testen

  • Drei Ausgaben für nur 9,90 €
  • Plus gratis Zugabe nach Wahl
  • Sie sparen 44% gegenüber dem Handel

Greifen Sie auf über 35 Jahre Expertise und Erfahrung für ökologisches Gärtnern zu.

plant
Jetzt 3 Ausgaben testen
 
 

Jetzt online shoppen:

Entdecken Sie unser spannendes Sortiment rund um das Thema Garten.

Zu unseren Produkten