Attraktiv im Winter

In vielen Steppenpflanzungen bestimmen blaue, violette und rosa Farbtöne das Erscheinungsbild.
 
Die blauen Blütenähren der Duftnessel (Agastache) wetteifern mit der duftigen Blütenfülle der weißen Präriekerze (Gaura).
 
Die gelben Tellerblüten der Schafgarbe bilden einen schönen Kontrast zu den blauen Blütenkerzen von Salbei (Salvia nemorosa oder den weinroten Blüten der Witwenblume (Knautia).
 
Frisches Grün bringen Wolfsmilchpflanzen (Euphorbia polychroma) in die Gestaltung ein. Kombiniert man die Pflanzen mit Steinen und einer Mulchschicht aus Kies oder Splitt, erhält das Beet gleichzeitig einen modernen und natürlichen Charakter.
 
Besonders im Winter bestechen die „Steppenbeete“ durch ihre strukturgebenden Pflanzen. „Schneiden Sie die Stauden erst im Frühjahr zurück“, rät der Gartenexperte Schmidt, „dann bleibt die Struktur im Winter in Nebel und Raureif reizvoll erhalten.“
 
Wunderschöne Kiesgärten lassen sich beispielsweise in England bewundern. Die berühmte Gartenplanerin Beth Ghetto hat zum Beispiel in Essex funktionierende Vorbilder geschaffen, die sich auch hierzulande in abgewandelter Form verwirklichen lassen.

 

 
Quelle: BdS 
Teilen