Direkt zum Inhalt

Balkon winterfest machen: In 8 Schritten bereit für den Frost

Der Sommer ist vorbei – Dauerregen und starker Wind ersetzen warmen Sonnenerschein. Jetzt ist es höchste Zeit, dass Sie Ihren Balkon winterfest machen.

Balkon winterfest machen: Schnee auf Gemüse im Hochbeet
Ist ein Hochbeet zu viel Feuchtigkeit ausgesetzt, kann das Material schnell leiden.

Ob auf dem Land oder in der Stadt: Der Balkon ist der perfekte Ort, um inmitten blühender Blumen Hummeln zu beobachten, volle rote Tomaten zu ernten oder zurückgezogen die Ruhe zu genießen. Wenn jedoch die Herbststürme einsetzen und bunte Blätter in den Balkonkästen landen, dann sollten Sie den Balkon winterfest machen. Welche Schritte gehören dazu?

1. Balkonmöbel hereinräumen oder abdecken

Tisch und Stühle verwandeln den Balkon über die warme Jahreszeit hinweg in ein Esszimmer oder ein Outdoor-Büro. In den kommenden Monaten sollten die Balkonmöbel aber nicht Regen, Schnee und Frost ausgesetzt sein. Kunststoff wird sonst brüchig, Metall rostig und auch Holz verträgt die Feuchtigkeit nicht gut. Wer genug Platz hat, sollte die Möbel über den Winter hinweg auf den Dachboden oder in den Keller räumen.

Sonst stellen Sie alle Teile möglichst nah zusammen und decken sie mit einer wasserdichten Plane ab. Diese wiederum wird mit Steinen beschwert oder fest verschnürt, damit keine Böe sie davonweht. An trockenen Wintertagen werden die Möbel gelüftet. Auch Ihr Sonnenschirm kann, sobald er trocken ist, zusammengelegt und eingelagert werden.

2. Grill säubern und einräumen

Obwohl einige Leute auch im Schnee noch gerne die Grillzange schwingen, dürfte für die meisten diese Saison vorbei sein. Darum ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um den Grill gründlich sauber zu machen. Wenn alles wieder trocken ist, können Sie den Grill bis zum nächsten Frühling drinnen einlagern oder ebenfalls wasserdicht abdecken.

3. Nicht winterharte Balkonpflanzen über den Winter bringen

Balkon winterfest machen: Aloe Vera und Zitronenbaum im Winterquartier im Keller
Wärmeliebende Pflanzen wie Aloe Vera und Zitronenbäumchen müsse die kalte Jahreszeit unbedingt drinnen verbringen.

Alle Balkonpflanzen müssen nun in winterharte und nicht winterharte Sorten unterschieden werden. Die nicht winterharten Sorten sollten Sie spätestens vor dem ersten Frost in ein geeignetes Winterquartier bringen. Ideal ist ein heller, kühler Raum (5 ° - 10 °C), z. B. ein ungeheiztes Zimmer, ein Keller, das Treppenhaus oder der Dachboden. Je dunkler der Ort, desto kühler sollte es sein. In einem von der Heizung erwärmten Wohnzimmer können die Pflanzen nicht überwintern, weil sich so kein natürlicher Jahresrhythmus einstellt und sie austrocknen könnten.

Vor dem Umzug ins Winterquartier entfernen Sie noch bei allen Pflanzen tote oder welke Teile. Größere Pflanzen wie Oleander sollten Sie um 1/3 zurückschneiden, damit sie im nächsten Jahr wieder austreiben können. Vorm Einwintern überprüfen Sie die Pflanzen auf Schädlinge. Kranke Pflänzchen müssen in Isolation gehen, damit sie die anderen nicht infizieren. In den kommenden Monaten brauchen die Pflanzen keinen Dünger und sollten nur sparsam gegossen werden.

4. Winterharte Balkonpflanzen vorbereiten

Balkon winterfest machen: Umwickelte Kübelpflanzen an der Hauswand
Die Hauswand gibt etwas Wärme an die eingewickelten Kübelpflanzen ab.

Einjährige Pflanzen, die sich noch in den Balkonkästen befinden, können Sie jetzt entsorgen. Mehrjährige winterharte Pflanzen sind in Töpfen der Kälte mehr ausgesetzt als solche im Freiland. Deswegen sollten Sie auch sie vor der Witterung schützen, denn der Wurzelballen darf nicht durchfrieren. Nicht zu spät im Jahr rücken Sie die Kübel an die Hauswand und wärmen sie mit Jutesäcken, Gartenvlies oder Luftpolsterfolie von den Seiten. Damit die Kälte nicht von unten in die Erde kriecht, sollten wir die Pflanzen z. B. auf Styropor oder Holzplatten stellen. Ein bisschen Luft muss trotzdem noch an die Erde kommen, deshalb bedecken Sie die Erde mit Tannengrün – an warmen Wintertagen lüften Sie die „Verpackung“.

Der richtige Zeitpunkt zum Einwickeln unterscheidet sich je nach Region. Behalten Sie den Wetterbericht im Auge – ab dem ersten Frost können die Pflanzen Schaden nehmen. Zu warm darf ihnen auch nicht sein. In der Winterzeit wird nicht gedüngt, gerade in trockenen Winter dürfen Sie das Gießen jedoch nicht vergessen. Blumenzwiebeln für Frühblüher werden spätestens jetzt in die Erde gebracht.

5. Was tun mit dem Hochbeet im Winter

Balkon winterfest machen: Schnee auf Gemüse im Hochbeet
Ist ein Hochbeet zu viel Feuchtigkeit ausgesetzt, kann das Material schnell leiden.

Wer im Hochbeet gärtnert, kann sich überlegen, ob er es über die kalte Jahreszeit nutzen will oder nicht. Wintergemüse können Sie teilweise noch im frühen Herbst aussäen. Mehrjährige Kräuter wie Salbei verbleiben im Hochbeet und können in geringem Ausmaß weiterhin geerntet werden. Durch einen Folientunnel schützen Sie die Inhalte des Hochbeets vor Schnee und Eis.

Entscheiden Sie sich hingegen, das Hochbeet im Winter brach zu lassen, sollten Sie zeitnah die restlichen Pflanzen abernten. Dann entfernen Sie die Reste und lockern die Erde auf. Eine dünne Schicht Mulch wie Stroh oder Laub sorgt für mehr Nährstoffe im nächsten Jahr. Zuletzt bedecken Sie das Hochbeet mit einer wasserfesten Folie und lüften ab und zu.

6. Aufräumen und Saubermachen

Ihr Balkon dürfte nun leerer sein als zuvor. Jetzt können noch die Pflanzenreste zusammenkehren und den Boden, falls nötig, von Moos befreien. Auch das Geländer und die Balkontür können vielleicht eine Reinigung vertragen. Leere Blumentöpfe und Balkonkästen sollten Sie vor der Witterung schützen und drinnen lagern – vielleicht können Sie einiges aussortieren und weitergeben.

7. Winterlich bepflanzen und dekorieren

Balkon winterfest machen: Deko aus Erika und Lichterkette
Selbst im Winter kann Ihr Balkon bunt blühen. Erika gehört zu den schönsten Winterblühern.

Ein winterfester Balkon muss aber keineswegs kahl sein. In ein paar Kästen oder Schalen können Sie Pflanzen platzieren, die Farbe in den Winter bringen. Besenheide oder Schneeheide blüht in verschiedenen Lila- und Rosatönen zuverlässig, aber auch Christrosen oder Sternhyazinthen können im Winter blühen. Mit Tannengrün, einer schweren Laterne und einer Lichterkette können Sie auch ohne Schnee für eine romantische, winterliche Stimmung sorgen.

8. Vogelfutter-Station aufstellen

Das ist kein Muss, aber so können Sie sogar im tiefsten Winter die lebendige Natur beobachten. Passendes fettreiches Vogelfutter können Sie selber machen. Wer begrüßt nicht gerne ein paar heimische Singvögel als Gäste?

Jetzt kraut&rüben für 1 Jahr verschenken

  • 12 Ausgaben plus die Ausgabe 12/22 gratis
  • Das Weleda-Set Verwöhn-Moment Sanddorn gratis
  • Das Abo endet automatisch

Mit einem Geschenk-Abo denkt man 12-mal im Jahr an Sie.

Jetzt Weihnachtsabo verschenken
 
 

Jetzt online shoppen:

Entdecken Sie unser spannendes Sortiment rund um das Thema Garten.

Zu unseren Produkten