Bläulinge

Bläulinge sind bildhübsche Schmetterlinge, aber sie haben es faustdick hinter den Ohren.
 
Sie sehen aus wie kleine blaue Edelsteine. Auf blütenreichen Wiesen und an Wegrändern flattern sie schillernd durch die Luft und wirken dabei recht harmlos. Der Schein trügt.
 
Ameisenbläulinge lassen sich als junge Raupen von Ameisen in deren Nester tragen, denn Ameisenlarven sind ihre Lieblingsspeise. Dank eines speziellen Tarnduftes gelingt ihnen dieser Coup und schützt sie obendrein vor dem Gefressenwerden. Im Nest besänftigen sie die Bewohner mit Honig, den sie aus bestimmten Drüsen ausscheiden. Unbehelligt und in aller Ruhe vertilgen die Schmetterlingsraupen hunderte Ameisenkinder.
 
Nach der Puppenruhe im Nest schlüpft der Falter. Er kann sich nun nicht mehr tarnen und muss deshalb schnell das Weite suchen, um nicht selbst zur Beute zu werden.
 
 
Foto:Kurt F. Domnik  / pixelio.de 
Teilen