Schnittblumen frisch halten – so bleibt der Strauß lange schön

Schnittblumen frisch halten – so bleibt der Strauß lange schön
Blumensprache zum Valentinstag: Ranunkeln sagen, „ich finde dich bezaubernd!“ Foto: sarsmis / stock.adobe.com

Ein Blumenstrauß soll möglichst lange attraktiv bleiben. Unsere Tipps für die Pflege von Blumen in der Vase – wie Sie Schnittblumen frisch halten.

Ob Rosen, Lilien, Nelken, Tulpen oder Ranunkeln, den Blumenstrauß vom Tag der Liebe möchte man sich möglichst lange bewahren.

So bleiben Schnittblumen lange frisch

  • Morgens schneiden: Gärtner schneiden Schnittblumen am besten am frühen Morgen, wenn die Leitungsbahnen in den Stielen noch mit Wasser gefüllt sind.
  • Blätter entfernen: Alle Blätter, die mit dem Vasenwasser in Kontakt kommen, müssen entfernt werden.
  • Blätter ausdünnen: Je weniger Blätter oberhalb des Wasserspiegels, desto mehr Kraft steht der Blüte zur Verfügung.
  • Richtig anschneiden: Stiele mit einem scharfen Messer anschneiden und sofort ins Wasser stellen, damit keine Luft in die Leitungsbahnen gelangt.
  • Weichstielige Blumen: Blumen mit einem weichen Stiel, wie Tulpen, werden mit einer Gartenschere gerade angeschnitten.
  • Hartstielige Blumen: Für hartstielige Blumen nimmt man am besten ein scharfes Messer und schneidet sie schräg an.
  • Rinde schälen: Die Rinde von holzigen Stielen können Sie ein wenig abschälen.
  • Stiele spalten: Dicke Stiele kann man mit einem scharfen Messer spalten, um die Wasseraufnahme zu verbessern.
  • Glatter Schnitt: Eine glatte Schnittkante ist wichtig, damit die Blumen das Wasser besser aufnehmen können.
  • Anschnitt wiederholen: Nach ein paar Tagen wird der Schnitt am besten wiederholt.
  • Bakterien vermeiden: Stellen Sie den Strauß in eine gründlich gereinigte Vase.
  • Gemütlich warm: Handwarmes Vasenwasser (ca. 35 °C) kann besser aufgenommen werden als kaltes – Tulpen und Narzissen ausgenommen.
  • Gut in Form: Ein vom Floristen gebundener Strauß sollte gebunden bleiben.
  • Richtig ernähren: Zucker, Aspirin oder Kupferpfennige helfen kaum oder schaden bei falscher Dosierung. Verwenden Sie lieber Schnittblumennahrung.
  • Richtig pflegen: Entfernen Sie verwelkte Pflanzenteile. Es sollten auch keine Blätter ins Wasser ragen.
  • Wasser erneuern: Am längsten halten Ihre Blumen, wenn Sie das Wasser alle zwei bis drei Tage wechseln.
  • Nicht zu warm: Vermeiden Sie die Nähe zu warmer Heizungs- und Zugluft sowie direktes Sonnenlicht.
  • Raus stellen: Der Strauß hält länger, wenn er nachts ein wenig kühler steht.
Teilen