Buchs verjüngen

Vergreiste und ungeschnittene Buchse werden am besten noch vor dem Austrieb in Form gebracht.
 
Unansehnlicher Buchs

Buchspflanzen sind am schönsten, wenn sie dicht wachsen und von innen gut verzweigt sind. Doch oft sind Buchspflanzen ungepflegt und weisen Schäden auf.
 
Wenn Buchs einige Jahre lang ungeschnitten wachsen konnte, verkahlt er von innen und nimmt ein besenartiges Aussehen an. Außerdem treten Pilzerkrankungen auf. Wenn sie den Buchs befallen, können größere Pflanzenteile und Triebe braun werden und absterben.
 
An öffentlich zugänglichen Plätzen sind Buchspflanzen beliebte Markierungsplätze der Hunde. Der Urin der Vierbeiner  ist so aggressiv, dass die immergrünen Blätter verdorren.
So wird Buchs wieder schön

Massive Schädigungen beseitigen Sie in den meisten Fällen durch einen starken Schnitt ins gesunde Holz. Oft bis muss bin stark verholzte Bereiche geschnitten werden. Diese harten Pflanzenteile treiben aber nur sehr zögerlich aus. Je tiefer geschnitten wird, desto spärlicher ist der Neutrieb, doch durch einen frühen Schnitt wird der starke Wachstumsschub und Saftdruck des Frühlingsaustriebs genutzt.
 
Schneiden Sie so viel weg, bis Sie an der Schnittstelle einen grünen Ring im Holz erkennen. Aber haben Sie Geduld! Es kann einige Jahre dauern bis die Pflanze wieder in die gewünschte Form gewachsen ist.

Schnittmaßnahmen können Pilze übertragen
 
In den letzten Jahren verbreitete sich das Cylindrocladium-Triebsterben in erschreckendem Maße. Dieser Pilz lässt sich nicht allein durch einen starken Rückschnitt ins gesunde Holz eindämmen. Der Schaderreger ist so infektiös, dass er sogar durch Schnittwerkzeuge verbreitet werden kann.
 
Auch abgefallenes Laub und Blätter mit weißem Pilzrasen sind Infektionsherde. Selbst auf der Erdoberfläche befinden sich Sporen, die durch Schuhwerk übertragen werden. Entfernen Sie das Falllaub und unter Umständen auch den ganzen Buchs. Leichte Schädigungen können Sie zurückschneiden, aber desinfizieren Sie danach Ihre Hände und Schnittwerkzeuge beispielsweise mit 70%igen Alkohol. Das Cylindrocladium- Triebsterben erkennen Sie an dunklen Verfärbungen der Triebe, weißem Sporenbelag an den Blattunterseiten oder hellbraunen bis dunkeln Flecken an den Blättern.

Quelle: Brigitte Goss, Bayerische Gartenakademie

 

 
Teilen