Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Maeusezaehnchen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Maeusezaehnchen

    Hallo alle zusammen!

    Nachdem ich neu hier bin möchte ich mich ein wenig vorstellen.

    Ich bin Mutter von 2 Kindern (7, 12) und lebe mit meinen Mann in der Nähe von Graz (Österreich-Steiermark) in einem kleinen Bauerndorf. Ich bin Bautechnikerin (teilzeit), liebe meine Familie und meinen Garten.
    Wir haben einen "angelehnte Ebene" (ziemlich steiler Westhang) mit 2000m2
    Unser Garten wir vor allem als Nutzgarten geführt. Mit inzwischen kanpp 100m² reiner Beetfläche ist aus dem ursprünglich vor ca. 10 Jahren angelegten 6m² erwachsen geworden. Neben den Gemüsebeeten habe ich unzählige alte Obstbäume und Beerenstreucher. Dann habe ich noch Hecken, die ebenfalls "nutzbar" sind - Hasel, Holunder, Dirndl, Apfelrose, und alles was sich so über die Jahre erbetteln hat lassen.

    Wir haben über die Jahre auch unsere ganze Einstellung verändert. Wir sind zwar keine klassischen "Ökos", aber ich achte immer mehr darauf, dass ich alles was ich nicht selbst habe in der Umgebung kaufe und versuche auch immer mehr auf Plastik zu verzichten.

    Neben dem Garten haben wir noch ein großzügiges Voliere mit ca. 20 Wachteln. Die legen im Sommer ziemlich viele Eier, die ich dann zum Kochen, Backen und auch Einlegen verwenden kann. Die Hühner mussten wir wegen unserem "Tierliebendem" Nachbarn wieder hergeben.... ist ja wirklich schlimm, wenn in einem Bauerndorf ein Hahn kräht.....
    Und dann leben bei uns noch 2 Hasen.... aber die sind nur zum Kuscheln.... hat der Osterhase für die beiden Mädels gebracht. Sie wären zum Essen ja auch viel zu klein.

    Wir machen alles was möglich ist selbt. Jetzt im Winter machen wir Würste, Speck und ähnliche Leckereien.
    Brot, Nudeln und Joghurt kommt auch immer aus der eigenen Küche... und manchmal auch Frischkäse oder so.
    Und alles was Saft, Marmelade, Likör, Schnaps, Eingelegtes usw ist sammel sich im großen Keller und wird gerne im laufe des Jahres verdrückt oder auch hin und wieder als Geschenk mitgebracht.

    Derzeit bin ich gerade wieder dabei das Gartenjahr zu eröffnen und bin so auch auf dieses Forum gestoßen.
    Die ersten Keimlinge haben soeben die Erde durchbrochen.... Physalis und Kohlrabi. Melanzani sind auch schon in der Erde... brauchen aber natürlich etwas länger.
    Obwohl für heute Nacht Schnee angesagt ist kann ich es kaum erwarten wieder den Garten anzustarten.... obwohl.... es sind die Beete und der Folientunnel ja noch immer gut gefüllt mit Salat, Kohl und Schwarzwurzel.

    Freu mich über einen netten Erfahrungsaustausch und kleine Plaudereien mit euch

    Guten Saisonstart

    Maeusezaehnchen

  • #2
    Servus Mäusezähnchen, herzlich willkommen im Forum!

    Ich freue mich sehr, dass Du hier bist, und das gleich aus mehreren Gründen!
    Mich freut ja jeder Neuzugang der hier nicht nur mitliest, sondern auch mitschreiben mag. Aber dass Du auch aus Österreich kommst, finde ich ganz toll.
    Wir sind begeisterte Steiermark-Urlauber und das seit mehr als 20 Jahren. Und nun haben wir auch unseren Sohn an die Steiermarkt verloren , der jetzt am Schöckl wohnt, wo seine Freundin Hochlandrinder züchtet. Also vielleicht gar nicht so weit weg von Dir.

    Meine Kinder sind erwachsen, alle drei sind schon ausgeflogen. Ich habe schon vier Enkelkinder, die Älteste wird bald 8 Jahre alt.

    Wie schaffst Du es, neben den Kindern und dem Job einen so großen Garten zu bewirtschaften und so viel selbst zu erzeugen? Das gelingt nicht einmal mir, obwohl ich keine kleinen Kinder mehr versorgen muß.

    Mit der Aussaat von Paradeisern lasse ich mir noch Zeit, sie werden mir sonst zu schnell "haxert". Aber mit den Physalis hast Du recht, die könnten schon in die Erde. Darf ich fragen, auf welcher Seehöhe Du gärtnerst? Physalis werden bei mir immer erst sehr spät reif und es braucht schon einen langen warmen Herbst, damit ich halbwegs auf meine Kosten komme. Paprika und Pfefferonis werde ich auch demnächst aussäen und auch so Langschläfer wie die schwarzäugige Susanne

    Ich gärtnere auf starkem Lehmboden, mit Wurzelgemüse hapert es hier. Darum beneide ich Dich um Deine Schwarzwurzeln.

    L.G. Eva aus NÖ

    Kommentar


    • #3
      Ich wohne südlich vom Graz und sehe von zuhause aus sowohl den Schöckel im hinteren Ecke und vor mit die gesamt Koralpe bis hin zum Gaberl. Also nicht all zuweit weg von deinem Sohn.

      Ich hab nur einen Teilzeit-Job mit 20 Stunden. Aber ich bin halt vor allem im Sommer rund um die Uhr im Einsatz (6-24h) Und wie gesagt... ich habe keinen Vorzeigegarten sondern einen Nutzgarten und durch die intensive Bepflanzung ist nich so viel Unkraut das durchkommen kann. Kohl zB wird mit Gruken unterpflanzt, Paprika mit Salat. So beilbt nicht viel freie Erde und alle wachsen gut und ich hab nicht ganz so viel Arbeit.

      Paradeiser kommen auch erst Anfang März in die Erde. Ich hab jetzt erst Physalis, Melanzani, Knollensellerie und Porree.... die brauchen ja wirklich lange. Und ein paar erste Kohlrüben spitzeln seit gestern aus der Erde. Die kommen dann zugedeckt in den Folientunnel. Ach ja, und ich versuche es heuer mit Melonenbirne. Parika und die ersten Blumenkohl kommen als nächstes dran.
      Die Süßkartoffeln bilden in den Wassergläsern auch schon ihre ersten Wurzeln.

      Wir sind auf 320m Seehöhe. Die Physalis stehen in großen Töpfen an der Südwand. Und im spätherbst stelle ich sie herein zum Nachreifen. Das geht ganz gut. Hab dann manchmal bis in den Dezember hinein noch eigene Physalis.

      Blumen hab ich nicht so viele. Balkonblumen hab ich an den Kellerfenster überwintert. Die blühen lustig vor sich hin. Und die anderen werden später in die Beete gesäht.

      Der Garten ist in 2 Bereich aufgeteilt. Der eine ist derekt neben einer Steinmauer. Da ist ca. 20cm unter der Grasnarbe reiner Oppok.... Also nix mit wachsen. Da haben wir 30cm hohe Betonrandleisten gesetzt und mit Erde-Kompost-Mischung aus der Kompostieranlage eines Bekannten aufgefüllt. So geht das mit Möhrchen und Co wirklich super.
      Der zweite Bereich ist etwa 20m entfernt im schrägen Gelände. Da ist der Boden recht gut.... Dort wachsen die anspruchslosen Sachen wie Kartoffeln, Stangenbohne, Mais Kürbis. Und dort hab ich auch ein schöne Reihe grünen und violetten Spargel.

      Vieleicht kannst du dir ja auch so ein kleines Beet für Wurzelgemüse anlegen..... Im Marchland wächst ja soooo viel leckeres Gemüse.

      lg
      Martina

      Kommentar


      • #4
        Einen Vorzeigegarten habe ich auch nicht! Eng bepflanzen ist bei mir nur bei Trockenheit optimal. Wenn es eine Regenphase gibt, dann fängt bei mir gleich alles zu faulen an. Also muß ich eher auf Abstand pflanzen und dazwischen mulchen.
        Überwinterst Du die Physalis? Das funktioniert auch, da kann man eventuell im Frühjahr Stecklinge schneiden. Das Nachreifen der Physalis funktioniert bei mir nicht so toll, die werden nimmer süß. Wo stellst Du sie auf? Im Frühjahr pflanze ich sie aber aus, da ist die Gießerei nicht ganz so anstrengend.

        Süßkartoffel hatte ich noch nie, mögen die die Schnecken? Du ziehst sie vor?

        Wir wohnen in der Nähe unserer Hauptstadt, nix mit Marchfeld! Bei Dir dürfte es durch die Hanglage wärmer sein, als bei uns. Melanzani sind mir zu heikel.

        Ich hoffe, Du zeigst uns , wenn es sich ergibt, vielleicht auch ein paar Bilder?

        Kommentar


        • Tussa
          Tussa kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Herzlich willkommen....ich freue mich auch sehr über so ein engagiertes ...Forumsmitglied,.....
          Der Winter meinte es ja gut mit uns.....ich ernte noch immer Gartenkresse,Mangold.,Sauerampfer..und die typischen Wintersalate
          mein Schwarzkohl..oder Toskanakohl treibt frisch aus....schmeckt auch wunderbar im Salat
          Die Wiese gibt auch vieles her....seit Wildkräuter in der Sterneküche angekommen sind...meckert hier niemand mehr
          bin ich Hase oder so :

      • #5
        Heute hat uns der Winter eingeholt.... alles weiß..... nix mit Garten, aber irgendwie passend zur Jahreszeit doch schön.

        Ja, die Physalis sind nicht mehr ganz so lecker wie im Sommer. Ich stell sie bis ich sie endgültig abgeerntet habe direkt an das Kellerterrassenfenster - also genug Licht, aber nur noch kanpp 20°. Überwintert hab ich früher auch, aber die sind dann immer von Läusen heimgesucht worden.
        Und die Stecklinge waren auch nicht schneller mit den Früchten als die Pflänzchen die ich Ende Jänner sähe.

        Schnecken mögen keine Süßkartoffeln. Ichn schneid mit von den kleinen "Süßkartoffellresten" vom letzten Jahr ca. 5cm lange Stücke und spieße sie mit einem Zahnstocher einzelln auf. Die kommen dann auf ein Wasserglas sodass die Süßkartoffeln nur ganz wenig ins Wasser stehen. So haben sie bald die ersten Wurzeln und beginnen grün auszutreiben. Wenn sie gut durchwurzelt sind kommen sie bis zum endgültigen Auspflanzen in kleine Töpfe wo sie schon mal fleißig wachsen. Nach den Eisheiligen kommen sie dann in große schwarze Maurerwannen und werden nach und nach mit Erde aufgefüllt damit möglichst viele Knollen gebildet werden. Klappt super.

        Hanglage direkt neben der Steinmauer ist super für Paprika und Melanzani. Die meisten Tomaten sind trotzdem im Folientunnel.

        Kommentar


        • #6
          Hallo Mäusezähnchen,
          herzlich willkommen!! Super, daß Du gleich aktiv wirst!!
          Glaubst Du, daß das mit den Süßkartoffeln auch mit gekauften klappt? Bisher habe ich keine Eigenen. Aber wenn man da einfach ne Scheibe von abschneiden und diese Bewässern kann wär das super.
          Grüße von Beate

          Kommentar


          • #7
            Ich hab meine aus den spitzen einer gekaufen Süßkartoffel gezogen.... also vonre und hinten zum vermehren und die Mitte haben wir verdrückt.
            Gutes Gelingen

            Kommentar


            • #8
              Danke für die Antwort. Das werde ich bei nächster Gelegenheit testen.

              Kommentar


              • #9
                Hi Maeusezaehnchen,

                Wie genau hast du denn die Süsskartoffeln vorbereitet? Und zu welcher Zeit sollte man die denn aussähen?
                Kannst du uns mehr darüber verraten?

                Kommentar


                • #10
                  Hab einen eigenen Trade für Süßkartoffeln eröffnet. Da hab ich alles nocheinmal genau beschrieben, wie ich das mit den Süßkartoffeln mache. Klappt bis jetzt immer sehr gut.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X