Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Absterben von Keimlingen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Absterben von Keimlingen

    Ich habe ein Problem mit der Anzucht von Löwenmäulchen und Sommerastern. Wie auf dem Samentütchen empfohlen, habe ich die Samen der beiden Blumensorten in salzarme Anzuchterde gesät, die Astern leicht, die Löwenmäulchen gar nicht mit Erde bedeckt, Beides angedrückt, mit feiner Brause gewässert, Klarsichtfolie zum Schutz vor Austrocknen darübergelegt. Anfangs standen die Saatkistchen auf dem Fensterbrett, nach dem ersten Auflaufen wurde die Folie entfernt und die Jungsaaten zogen ins beheizte Gewächshaus um (mind. +10 Grad). Dort ging nach und nach der größte Teil der Pflanzen ein, siehe Foto.
    Die gefräßige Larve der Trauermücke macht manchmal die Keimlinge speziell im feuchten G-haus zunichte. Ich finde aber keine Maden im Substrat, nicht mal mit der Lupe. Auch entdecke ich keine Fliegen.
    Im Moment in ich ratlos. Wer kann mir mit seiner Erfahrung weiterhelfen?

    PS leider gelingt mir das Hochladen der Bilder nicht

  • #2
    erneuter Versuch Fotos ein zu stellen ist geglückt, Ihr seht den kläglichen Rest der hoffnungsvoll gestarteten Löwenmäulchen

    Kommentar


    • #3
      Ich kann auf dem Foto auch keine Larven erkennen. Allerdings muß ich sagen ich sehe sie auch beim eigenen Ausgesäten nur dann, wenn ich die Sämlinge gut befeuchtet habe und schräg gegen die Sonne halte. Sie sind durchsichtig. Ich befreie meine Sämlinge erst wenn das erste Blattpaar nach den Keimblättern erscheint. Und hoffe dass sie dann stark genug sind.

      Kommentar


      • #4
        Danke Beate für die Antwort.
        Mittlerweile bezweifle ich ob es sich um die Trauermücke handelt. Deren Larve, die an die Wurzel von Keimlingen geht, soll 5 bis 10 mm lang und glasig grau- weiß sein, einen schwarzen Kopf haben und mit bloßem Auge erkennbar sein. Nur ich entdecke ein solches Biest leider nicht. Auch schwirrt mir im Gewächshaus keine einzige Trauermücke um den Kopf. Diese soll zweiflüglig sein, bis 5 mm lang und Ähnlichkeit mit der Stubenfliege haben.
        Alles Fehlanzeige bei mir.
        Die Ratlosigkeit hält also an.

        Kommentar


        • #5
          könnt das net einfach die umfallkrankheit sein? wenn du die erde durchstöbert hast, wäre dir ein regenwurm darin ja sicher aufgefallen. die sorgen gern mal für schwächelnde pflanzen. allerdings ist das was du das beschreibst mir letztes jahr auch passiert. da waren meine pflanzen sogar schon größer und hofnungsvoller. und plötzlich sahen sie aus als hätten sie zu lang ungegossen in der wärme gestanden. die wenigen die überlebten hatten einen rückschlag dadurch und trugen auch nicht besonders gut bis gar nicht. (zucchini, gurke, kürbis und tomaten.) letztere haben sich am besten berappelt.
          ich hab die erde ausgetauscht, erst dann erholten sie sich.

          Kommentar


          • #6
            Ich glaube, ich würde auch in neue Erde nochmals aussäen. Kann es sein, dass die Erde etwas zu nass war? Zumindest sieht es auf meinem Bildschirm so aus.

            Kommentar


            • #7
              zu viel Nässe ist nicht ganz unmöglich, kann sein, dass ich zu stark gegossen habe. Deinen Rat, Eva, hab ich bereits in die Tat umgesetzt: neue Anzuchterde und nochmal gesät. Mal schauen was wird.

              Kommentar


              • #8
                Bei mir ist es bei den gesäten Tomaten, dass einige absterben, die andern kümmern so vor sich hin und wachsen nicht, die Blättchen rollen sich teilweise nach innen.
                Komischerweise sind nur die gekaufen Tomatensamen( von verschiedenen Samenversand- Geschäften) davon betroffen.
                Meine selbst gewonnen Samen aus gekauften Bioland-Tomaten von Markt wachsen ganz normal.
                Zuviel Nässe kann ev. auch bei mir eine Ursache sein.

                Kommentar


                • #9
                  Wie geht´s Deinen Pflanzerln?

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke der Nachfrage. Die Tomaten aus selbst gewonnenem Samen sind sehr schön geworden.
                    Die gekauften Samen von der gelben Johannisbeere und Taxi Yellow habe ich entsorgt, die Blätter haben sich gerollt und sind vertrocknet.
                    Von der Green Moldovan ist nur eine gekeimt von 4.
                    Allgemein fehlt die Sonne, auch bei meinen Paprika und Blumen, die ich angesät habe.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X