AnkĂŒndigung

Einklappen
Keine AnkĂŒndigung bisher.

esche und hornissen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue BeitrÀge

  • esche und hornissen

    seit 2 jahren kommen im spĂ€tsommer die hornissen und "beweiden" unsere esche. der baum steht seit 2006. als wir hierher zogen konnte das bĂ€umchen aus dem topf, wo es sich alleine hinverirrt hatte, um im vorgarten eine tote walnuß ablösen.
    es sind manchmal etliche hornissen zugange und vor 2 jahren haben sie derart viel rinde abgefressen, daß einige Ă€ste abgestorben sind. vergangenen herbst konnten wir das gleiche schauspiel beobachten. ich kann genau die freßwege an den Ă€sten erkennen und frage mich, ob das dem baum nun ein wenig schadet, garnicht oder sehr...???

  • #2
    Das gleiche Problem haben wir mit einem Fliederbaum. Bedingt durch den Rindenfrass der Hornissen sterben jedes Jahr einige Zweige des Baumes ab, die ich dann abschneide. NatĂŒrlich schadet es dem Baum, aber so wie es aussieht, wird er mit dem Problem schon fertig. Er wĂ€chst halt dadurch etwas langsamer ... :-/
    Deine Esche könnte aber auch noch ein anderes, evtl. schwerwiegenderes Problem haben:
    Wenn Ihr sie da eingepflanzt habt, wo vorher ein Walnussbaum stand, dann ist die Erde dort sehr stark durch die Gerbstoffe der WalnussblÀtter "verseucht" und fast jede Pflanze bekommt dadurch Probleme.
    Kommen dann noch Rinden-fressende Hornissen dazu, kann es fĂŒr die Esche wohl kritisch werden ...
    LG von MOMO

    Kommentar


    • #3
      Klicke auf die Grafik fĂŒr eine vergrĂ¶ĂŸerte Ansicht

Name: image_16.jpg
Ansichten: 1
GrĂ¶ĂŸe: 1,56 MB
ID: 147556Klicke auf die Grafik fĂŒr eine vergrĂ¶ĂŸerte Ansicht

Name: image_15.jpg
Ansichten: 1
GrĂ¶ĂŸe: 1,25 MB
ID: 147555
      gingko77 schrieb:

      Das gleiche Problem haben wir mit einem Fliederbaum. Bedingt durch den Rindenfrass der Hornissen sterben jedes Jahr einige Zweige des Baumes ab, die ich dann abschneide. NatĂŒrlich schadet es dem Baum, aber so wie es aussieht, wird er mit dem Problem schon fertig. Er wĂ€chst halt dadurch etwas langsamer ... :-/
      Deine Esche könnte aber auch noch ein anderes, evtl. schwerwiegenderes Problem haben:
      Wenn Ihr sie da eingepflanzt habt, wo vorher ein Walnussbaum stand, dann ist die Erde dort sehr stark durch die Gerbstoffe der WalnussblĂ€tter "verseucht" und fast jede Pflanze bekommt dadurch Probleme..Kommen dann noch Rinden-fressende Hornissen dazu, kann es fĂŒr die Esche wohl kritisch werden ...
      LG von MOMO
      Hallo,

      Hornissen nagen faules Holz zum Nestbau ab. Auch jagen sie RindenlÀuse. Seid ihr sicher das die Hornissen gesundes Material abnagen, oder nur bereits vom Pilz zerstörtes?

      In Anlage zwei Bilder an einer Eiche, H am Saft und Fliegenjagt. (Fliege halblinks oben)

      Gruß Hochfeld

      Kommentar


      • #4
        Hornissen lieben die Rinde von Erle und Flieder- sie suchen dieselbe Pflanze immer wieder auf.

        Kommentar


        • #5
          Nein, dass Hornissen dafĂŒr sorgen, dass Zweige absterben, halte ich fĂŒr ausgeschlossen. Gerade die Esche stirbt deutschlandweit eh seit ein paar Jahre flĂ€chendeckend zumindest partiell, mehrheitlich sogar ganz ab, egal ob Jungbaum oder Altbaum. Grund dafĂŒr ist das eingewanderte Eschentriebsterben, verursacht durch einen Pilz, der ĂŒber die Blattnarben in den Kronen in das Holz einwĂ€chst. Dort wandert er dann stammabwĂ€rts und fĂŒhrt sehr oft innerhalb von wenigen Jahren zum Absterben des gesamten Baumes...

          Hornissen nutzen nur die abgestorbenen Rindenteile, nicht das lebende Kambium. Sie sollten also nicht der Grund fĂŒr abgestorbene Zweige sein.

          Kommentar


          • #6
            im letzten Sommer habe ich zum ersten Mal beobachtet das Hornissen einjĂ€hrige Weidentriebe anbissen und den austretenden Saft futterten. Die Zweige sind davon nicht abgestorben. DafĂŒr haben sie die Äpfel im Nachbarbaum verschont. Ein Foto versuche ich morgen machen.

            Kommentar


            • #7
              Klicke auf die Grafik fĂŒr eine vergrĂ¶ĂŸerte Ansicht

Name: image_17.jpg
Ansichten: 1
GrĂ¶ĂŸe: 63,8 KB
ID: 147561Klicke auf die Grafik fĂŒr eine vergrĂ¶ĂŸerte Ansicht

Name: image_18.jpg
Ansichten: 1
GrĂ¶ĂŸe: 60,5 KB
ID: 147562Klicke auf die Grafik fĂŒr eine vergrĂ¶ĂŸerte Ansicht

Name: image_19.jpg
Ansichten: 1
GrĂ¶ĂŸe: 34,8 KB
ID: 147563
              ail schrieb:

              im letzten Sommer habe ich zum ersten Mal beobachtet das Hornissen einjĂ€hrige Weidentriebe anbissen und den austretenden Saft futterten. Die Zweige sind davon nicht abgestorben. DafĂŒr haben sie die Äpfel im Nachbarbaum verschont. Ein Foto versuche ich morgen machen.
              Dem kann ich nur zustimmen. Seit Jahren kommen die Hornissen zum Fliederbusch,nagen die Rinde an und trinken dann den austretenden Saft.
              Zweige sind deswegen noch nie abgestorben,es blieben nur kleinere Narben zurĂŒck.
              Auf Bild 1,Hornisse am Fliederast
              2, " Fliederblatt
              Im Herbst krabbeln bzw. sitzen sie auch immer auf den WalnĂŒssen,die zum Trocknen aufgelegt sind.
              Da habe ich mich schon öfters gefragt,was ihnen denn da so gut gefÀllt. Fliegen gibt es dort keine.
              Vielleicht nur die WĂ€rme????
              LG

              Kommentar


              • #8
                Falter schrieb:

                Dem kann ich nur zustimmen. Seit Jahren kommen die Hornissen zum Fliederbusch,nagen die Rinde an und trinken dann den austretenden Saft.
                Zweige sind deswegen noch nie abgestorben,es blieben nur kleinere Narben zurĂŒck.
                Auf Bild 1,Hornisse am Fliederast
                2, " Fliederblatt
                Im Herbst krabbeln bzw. sitzen sie auch immer auf den WalnĂŒssen,die zum Trocknen aufgelegt sind.
                Da habe ich mich schon öfters gefragt,was ihnen denn da so gut gefÀllt. Fliegen gibt es dort keine.
                Vielleicht nur die WĂ€rme????
                LG
                Bei den Hornissenbildern auf der Eiche konnte ich beobachten das die Fliegen jagende Hornisse auch von hinten von Fliegen angegangen wurde. Sollten NĂŒsse die Hornisse als Repell vor BelĂ€stigungen schĂŒtzen?

                Kommentar


                • #9
                  Hochfeld schrieb:

                  Bei den Hornissenbildern auf der Eiche konnte ich beobachten das die Fliegen jagende Hornisse auch von hinten von Fliegen angegangen wurde. Sollten NĂŒsse die Hornisse als Repell vor BelĂ€stigungen schĂŒtzen?
                  Ein interessanter Gedanke,warum nicht? Da wÀre ich nicht darauf gekommen.
                  LG

                  Kommentar


                  • #10

                    Deine Esche könnte aber auch noch ein anderes, evtl. schwerwiegenderes Problem haben:
                    Wenn Ihr sie da eingepflanzt habt, wo vorher ein Walnussbaum stand, dann ist die Erde dort sehr stark durch die Gerbstoffe der WalnussblÀtter "verseucht" und fast jede Pflanze bekommt dadurch Probleme.
                    Kommen dann noch Rinden-fressende Hornissen dazu, kann es fĂŒr die Esche wohl kritisch werden ...
                    LG von MOMO[/quote]

                    die esche ist ein paar meter weiter links gesetzt worden, mit einer ordentlichen portion kompost...
                    soweit ich, 1,65m, das erkennen konnte, sieht die rinde nicht auffĂ€llig oder teils anders aus. aber etliche Ă€ste sind stark angekabbert. zum glĂŒck haben die hornissen im letzten herbst nicht das kambium rundum abgefressen.
                    na, mal sehen was sie im frĂŒhjahr so macht...

                    Kommentar

                    LĂ€dt...
                    X