Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pflanztöpfchen aus Papier

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pflanztöpfchen aus Papier

    Hallo, ich habe dieses Jahr angefangen meine Pflanztöpfchen für Tomaten und Paprika aus Zeitungspapier herzustellen, funktioniert eigentlich recht gut. Allerdings habe aber mit dem Gießen so meine Probleme - entweder sind sie zu nass oder trocknen zu schnell aus. Hat jemand hier Erfahrung?
    Grüße

  • #2
    Ich habe mal die Version mit den mit Erde gefüllten Klopapierrollen versucht. Damit bin ich nicht recht glücklich geworden, weil die Pappe ganz ekelig zu schimmeln begann. Vielleicht hast Du mehr Glück. .
    L.G. Eva

    Kommentar


    • #3
      ...diese Variante habe ich vor Jahren auch ausprobiert - die Pflänzchen sind aber auch nicht wirklich glücklich gewesen. Ich sehe schon - alles nochmal - ganz klassisch in Töpfchen.
      Dankeschön
      Grüße Babs

      Kommentar


      • #4
        so werden wenigstens aus den Einwegtöpfchen die sich bei mir immer wieder ansammeln, Mehrwegtöpfchen! ;-)

        Kommentar


        • #5
          ich bin mit diesen Papiertöpfchen auch nicht froh geworden. Meine Pflänzchen haben nach einer Weile alle zu kümmern begonnen. Ich denke, die feinen Würzelchen konnten den Boden, bzw. die Seiten nicht durchdringen. ähnliches hab ich auch schon oft bei gekauften Pflanzen oder Blumen festgestellt, die irgendwie nicht auf die Reihe gekommen sind. beim Zerbröseln der Erde fand ich dann sehr oft feste Anzuchtballen vor, in denen sie angetrieben worden waren und dann zum Verkauf einfach damit in größere Töpfe gesetzt wurden. das haben einige gar nicht gut weggesteckt, die würzelchen waren zu Klumpen ineinandergewachsen. ich bin seither dazu übergegangen, alle gekauften Pflanzen nach Möglichkeit darauf zu überprüfen. und meine Aussaaten kommen wieder in kleine Plastiktöpfchen, daran ist ja meistens kein Mangel. die sind gut zu händeln und umzutopfen.

          Kommentar


          • #6
            Ich habe auch schon allerlei verrottbare Behältnisse für die Anzucht ausprobiert, aber die schönsten Pflänzchen bekomme ich doch in Kunststoff-Behältern, die man ja auch mehrfach verwenden kann - und in oben abgeschnittenen Tetra-Pack-Tüten, in deren Boden man einige Löcher stanzt.

            Mit der Verrottbar-Variante habe ich trotzdem noch nicht abgeschlossen, meine Hauptprobleme dabei sind einerseits Schimmelbefall, andererseits schnelle Austrocknung.

            Kommentar


            • #7
              Es bleibt spannend, einen Teil meiner Paprika - und Tomatenpflänzchen habe ich nun in die Papier - Töpfchen gepflanzt und im Moment sehen die meisten recht gesund aus.

              Kommentar

              Lädt...
              X