Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rose nach Rose gepflanzt...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rose nach Rose gepflanzt...

    Ich weiß, dass man nicht Rose nach Rose pflanzen soll. Da mein Garten aber so klein ist und eben genau da der richtige Platz war, hab ich es halt trotzdem gemacht. Es stand da 14 Jahre eine Hagebutte, ich grub sie aus und machte Erde weg und füllte mit neuer auf. Nein, nicht zwei Spaten tief. An die Stelle wurde eine Strauchrose ADR gepflanzt. Sie trieb auch an allen 5 Trieben aus und bekam 4 eher kleine Blüten. Das war es aber dann auch mit wachsen. Leider aber scheint die Hagebutte ein schreckliches Unkraut zu sein, denn überall kommen neue Triebe aus dem Boden und zwar von ziemlich weit unten. Ich schneide sie am Boden ab.
    Was soll ich tun? Wenn ich die Strauchrose dünge, dünge ich ja den Feind auch mit. Soll ich einfach mal abwarten, wie das nächstes Jahr weitergeht, oder wird das an der Stelle nie was?

  • #2
    Hallo,
    um Rosen und Rosengewächse versammeln sich Wurzelälchen und ähnliches Getier, die die Pflanze stark Schwächen, bis sie kaputtgeht. Das ist der Grund weshalb man den Standort wechseln soll. Tagetes vertreiben zumindest einen großen Teil dieser Tiere. Ich würde einfach Tagetes säen. Gegen die Heckenrose würde ich vielleicht nochmal graben um mehr Wurzelmasse loszubekommen.

    Kommentar


    • #3
      Oder wirklich mindestens 0,8 x 0,8 m breit und ca 1m tief die Erde entfernen . Die ausgehoben Erde kann teilweise ( max. 50 % ) wieder verwendet werden , wenn sie durch Kompost und neue Erde aufbereitet wird . Zur Anpflanzung funktionieren dann neue im Container wachsende gekaufte Rosen besser als wurzelnackte , weil diese ihr Substrat schon dabei haben und nicht komplett in neue Erde wurzeln müssen .
      Viel Arbeit , die sich normalerweise aber lohnt .V.G. Reinhold

      Kommentar


      • #4
        Danke Euch!

        Kommentar

        Lädt...
        X