Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hilfe - wohin mit dem Bodenaushub

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe - wohin mit dem Bodenaushub

    Hallo liebe Naturfreund*innen ,

    ich habe eine Frage und hoffe, das ich hier, in diesem Forum ein, zwei Lösungsideen für mein Problem finden kann.


    Ich habe seit September, diesen Jahres einen Kleingarten übernommen. Es ist eine, von den kleineren Parzellen mit 300 qm. In der Parzelle gibt es fließend Wasser und im letzen Jahr, wurden dazu neue Leitungen gelegt. Somit liegt jetzt bei mir im Garten Erdaushub, auf einer Plane und bedeckt von einer Plane in der Maße von ca. 2m x 3m und ca. 1m hoch. Ich habe ein Hügelbeet angelegt und dachte, die letzte Schicht könnte ich von dem Aushub nutzen..
    Doch leider musste ich feststellen das der Erdaushub ziemlich sandig ist. Dennoch habe ich testweise etwas auf das Hügelbeet getan und dachte, das die "Erde" vom Aushub eventuell einfach zu trocken ist. Ich bin nicht begeistert mit dem Ergebnis.

    Nun bin ich ziemlich ratlos. Ich würde die "Baustelle" gerne auflösen. Was meint Ihr? Bin ich vielleicht zu perfektionistisch und sollte den Aushub einfach benutzen, oder gibt es vielleicht noch andere Ideen, was ich mit dem sandigen Hügel machen kann?

    Leider bin ich gerade nicht im Lande, sonst könnte ich noch Bilder mitschicken. Dennoch wollte ich gerne einen Versuch starten.



  • #2
    Vielleicht hast du ja noch etwas Komposterde übrig oder jemand kann dir ein bisschen geben, zum Mischen mit der sandigen Erde. Und dann ab damit in ein Hochbeet?!
    wir hatten einen Sandkasten für unseren Sohn gebaut, abet irgendwann war er aus dem Alter raus. Dann hat mein Mann einfach Komposterde untet den Sand gemischt und heute ist der ehemalige Sandkasten der Kleingarten unseres Sohnes. Und da wächst sogar Gemüse drin. 😊

    Kommentar


    • #3
      Servus Bremerin! Herzlich Willkommen im Forum! Ich freue mich, dass Du uns gefunden hast!

      Zum einen gratuliere ich Dir zum sandigen Boden, der ist viel leichter zu bearbeiten als mein schwerer lehmiger Tonboden und er erwärmt sich auch im Frühjahr viel schneller. Ich täte Deinen Aushub gerne gegen Erde von mir tauschen.

      Aber sandige Erde trocknet auch viel schneller ab und aus. Und wenn die Sommer so bleiben wie der heurige, dann mußt Du mit viel Gießarbeit rechnen. Darum würde ich mich unbedingt dem Rat von Kraeterfee anschließen, mische für Dein Hügelbeet mit Kompost! Vielleicht bekommst Du welchen beim Kompostwerk, manche Gemeinden/Kommunen bieten das an. Am besten fragst Du mal übern Gartenzaun: Deine Nachbarn!
      Und ich würde an Deiner Stelle viel mulchen, damit die Erde nicht so schnell abtrocknet. Eventuell Tropfschläuche einplanen?

      Wenn Du jetzt Grabarbeiten im Garten hast machen lassen, dann mußt Du auch damit rechnen, dass die zugeschütteten Gräben nach einiger Zeit wieder nachgeben. Du wirst das Niveau vermutlich wieder ausgleichen und solltest Dir dafür etwas Erde zur Seite tun.

      Was planst Du denn alles für Deinen Garten?
      In sandiger Erde ließe sich ein Steppenbeet anlegen, ein Steingarten oder auch ein Biotop für Wildbienen. Das könnte gut auch etwas hügelig sein und schon hast Du Deine übrige Erde angelegt

      Vielleicht kommen noch bessere Ideen!

      Viel Freude mit Deinem Garten!


      Kommentar


      • kraeterfee
        kraeterfee kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Die Idee mit dem Steingarten war mir auch im Geheimen gekommen. Ein guter Hinweis, Eva. Das müsste wohl was werden

    • #4
      Oh wow, Ihr seid super! Tolle Ideen! Vielen lieben Dank Kraeterfee und Eva

      Das muss ich erstmal sacken lassen, jetzt habt Ihr mir aber was zum überlegen gegeben.

      Also nach dem, was Ihr beide geschrieben habt, könnte ich eventuell doch auch den Sand-Aushub auf das Hügelbeet machen, anstelle davon, dass ich jetzt noch ein Hochbeet neu anlege? Die bisherige letzte Schicht ist ja bereits Kompost.

      Auch eine magere Blumen-/ Staudenwiese wäre mit dem Sand-Aushub möglich? Ich wollte gerne ein wenig von dem vielen Rasen umwandeln und hatte überlegt unbedruckte Pappe auf den Rasen zu legen und dort etwas Erde rauf, bisher dachte ich aber nicht, das es mit dem Sand möglich ist.

      Die Idee mit dem Steingarten finde ich super, da muss ich echt nochmal überlegen, inwieweit das umsetzbar wäre. Toll!!

      Ui was ich alles plane, da gibt es mehrere Projekt-Wünsche. Ich möchte einige Pflanzen loswerden, wie Rhododendron, oder Kirschlorbeer, davon gibt es leider einige. Ich habe bereits viele tolle Obstbäume und Flieder, was mir noch fehlt ist Ackerfläche um ein wenig Gemüse anzubauen, deshalb habe ich mit dem Hügelbeet angefangen. Ich möchte eine Kräuterschnecke bauen, einen mini Teich anlegen und so gut es geht die, für den Garten recht große, Rasenfläche loswerden.

      Ich freue mich sehr! Das war schon jetzt sehr hilfreich

      Kommentar


      • #5
        Du schreibst da von einer mageren Blumenwiese? Ich habe in diesem Jahr bei einem Öko-Versand einen Adventskalender mit Sämereien bestellt und habe als Dankeschön eine große Tüte Samen für eine Bienen- und Hummelwiese als Dank erhalten. Wie wäre es mit einem Blumenmeer für Insekten? Dann haben die nützlichen Tiere etwas davon und du kannst über Monate das Getummel in deinem Gsrten beobachten und genießen. Und für die Blumenwiese reicht vielleich ein etwas sandhaltiger Boden?!

        Kommentar


        • #6
          Zitat von Bremerin Beitrag anzeigen
          Hallo liebe Naturfreund*innen ,

          ich habe eine Frage und hoffe, das ich hier, in diesem Forum ein, zwei Lösungsideen für mein Problem finden kann.


          Ich habe seit September, diesen Jahres einen Kleingarten übernommen. Es ist eine, von den kleineren Parzellen mit 300 qm. In der Parzelle gibt es fließend Wasser und im letzen Jahr, wurden dazu neue Leitungen gelegt. Somit liegt jetzt bei mir im Garten Erdaushub, auf einer Plane und bedeckt von einer Plane in der Maße von ca. 2m x 3m und ca. 1m hoch. Ich habe ein Hügelbeet angelegt und dachte, die letzte Schicht könnte ich von dem Aushub nutzen..
          Doch leider musste ich feststellen das der Erdaushub ziemlich sandig ist. Dennoch habe ich testweise etwas auf das Hügelbeet getan und dachte, das die "Erde" vom Aushub eventuell einfach zu trocken ist. Ich bin nicht begeistert mit dem Ergebnis.

          Nun bin ich ziemlich ratlos. Ich würde die "Baustelle" gerne auflösen. Was meint Ihr? Bin ich vielleicht zu perfektionistisch und sollte den Aushub einfach benutzen, oder gibt es vielleicht noch andere Ideen, was ich mit dem sandigen Hügel machen kann?

          Leider bin ich gerade nicht im Lande, sonst könnte ich noch Bilder mitschicken. Dennoch wollte ich gerne einen Versuch starten.


          Hallo Bremerin, herzlich Willkommen hier im Forum . Ich hab Deinen Hilferuf mitgelesen und Du hast ja schon Ratschläge gekriegt. - Freut mich...
          Hört sich alles spannend an.

          Ich/wir würden uns aber auch freuen wenn Du dem Forum und uns treu bleibst und hier auch in anderen Themen "mitmischst" .
          Vielleicht sind ja auch für Dich interressante Themen dabei und Dein Hilferuf bleibt keine Eintagsfliege.

          Viele von uns Usern sind auch erst im Sommer hierher "übersiedelt" (das alte Forum wurde vom Verlag aufgelöst) - und wir sind inzwischen ganz gut mit den langjährigen K&R-Mitgliedern "verbandelt" , das es jetzt auch hier anfängt Spaß zu machen - ist 'ne nette Truppe hier!!!
          In diesem Sinne - auf viele Einblicke/Eindrücke und den Werdegang Deines neuen Gartens in Wort und Bild freuen wir uns --- also bleib gerne am Ball wenn Du Lust hast.

          Kommentar


          • #7
            von mir auch ein herzliches Hallo......
            schön....da du hier bist
            für deinen Garten hast du dir ja einiges vorgenommen ....klingt interessant
            Zum Glück steht der Winter an ...und kannst in Ruhe planen...

            Kommentar


            • #8
              Ich weiss ja nicht, was du im Kleingarten vor hast, aber es gibt Pflanzen, die sandigen Boden mögen. Denke da spontan an Lupinen, Spargel, auch Kartoffeln. Vielleich legst du ein Beet oder ähnliches an, und pflanzt so was darauf?
              Ansonsten sähe ich kein Problem, den Aushub breitflächig auf die ganze Fläche zu verteilen, es sind dann gerade mal 2 cm Auftrag. Das verträgt der Boden.

              Kommentar


              • #9
                Hallo nochmal an Alle die mich so nett begrüßt haben


                ich bin mittlerweile begeisterte Kraut- und Rüben Leserin und dachte das ich im Forum anklang finde. Nun habe ich mich bereits ein wenig durchgeklickt und bin gespannt, ob ich das Forum so schön nutzen kann und werde, wie Ihr es beschrieben habt!

                Für mein Problem mit Hilfeaufruf, fühle ich mich auf jeden Fall super von Euren Ratschlägen unterstützt. Ich werde jetzt mutig den Sand auf dem Hügelbeet, mit dem Kompost verteilen und mit dem Rest eine Blumenwiese für das kommenden Jahr anlegen. Der Sand sah bloß auf der schönen Kompost-Erde so falsch aus, da war ich mir auf einmal gar nicht mehr sicher mit meinem Vorhaben.

                Ich werde berichten und plane weiter

                Kommentar

                Lädt...
                X