AnkĂĽndigung

Einklappen
Keine AnkĂĽndigung bisher.

Cyclanthera, Inka-Gurke, Scheibengurke wer kennt sie?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cyclanthera, Inka-Gurke, Scheibengurke wer kennt sie?

    Hallo Leute,

    im Frühjahr habe ich zum ersten Mal diese Cyclanthera petata zum beranken gesäht. Mit vollen Erfolg. Jetzt trägt die Pflanze massenweise kleine Früchte und irgendwo habe ich gelesen, man könnte sie roh sowohl gekocht essen. Ich traue mich aber nicht so recht und wollte deshalb fragen, wer von Euch schon mal diese Inka-Gurke auf den Tisch gebracht hat. Kann man sie wirklich bedenkenlos essen?
    Gruß jamiro09

  • #2
    Hallo jamiro09!

    Ich kenne die Inkagurke selbst nicht, im Internet hab ich dazu aber was gefunden:Inka-Gurke (Caigua)




    Die Caigua (deutsch: Inkagurke, lateinisch: Cyclanthera pedata) ist eine gurkenähnliche Frucht, die in den Anden von Peru und Bolivien wächst. Bereits die Vorfahren der Inkas haben die Frucht vor über 1000 Jahren angebaut und in der Küche verwendet.

    Die kleine, eiförmige, weißliche Frucht kann roh oder gekocht verzehrt werden und ist wegen ihrer zahlreichen Vitalstoffe der ideale Gesundheitsspender. Auch die jungen Triebe und Blätter werden als SuppengemĂĽse verwendet. Die FrĂĽchte enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe, vor allem Phytosterine und Saponine, deren vermehrter Aufnahme mit der täglichen Kost sehr wĂĽnschenswert wäre.

    Um den gesundheitsfördernden Effekt von Entschlackungskuren mit Saponinen weiß die Wissenschaft schon lange. Saponine vermindern durch ihren MolekĂĽlaufbau die Grenzflächenspannung. Deshalb wirken sie wie eine Seife, die körpereigenes Fett löst und aus dem Körper spĂĽlt. Außerdem bilden die Saponine im Darm zusammen mit dem Cholesterin aus unserer Nahrung einen so großen Komplex, dass das Cholesterin nicht mehr durch die Poren der Darmschleimhaut passt. Der Komplex wird ausgeschieden, noch bevor das Cholesterin aus der Nahrung in den Blutkreislauf gelangen kann. Das Nahrungscholesterin bleibt somit im Darm, wo es ausgeschieden wird.

    Caigua-Früchte enthalten zusätzlich zahlreiche schwefelhaltige Nährstoffe, wie sie auch vom Knoblauch, Kürbis und anderem Gemüse bekannt sind. Gerade für die mitteleuropäische Lebensweise mit einer oft nicht ausgewogenen Ernährung von vorgefertigten Lebensmitteln, ist die Inka-Gurke daher die optimale Ergänzung zur täglichen Kost.


    Vieleicht hilft Dir das ja weiter´!


    Gruß
    Zwiebel

    Kommentar


    • #3
      »
      Hallo jamiro09,
      Du darfst Dich wirklich traun, die "Inkagurke" zu essen. Am besten schmecken die grĂĽnen FrĂĽchte wenn sie noch klein sind, direkt von der Pflanze in den Mund! Ein bißchen wie Gurke, drum heißen sie ja auch Scheibengurke, Hörnchengurke oder Inkagurke.
      Aber auch sonst irgendwie zubereitet schmecken sie gut. Zum Beispiel kann man größere Exemplare wie Paprika fĂĽllen und im Backofen backen - schmeckt gut, aber ein bißchen viel Arbeit, weil sie ja doch viel kleiner sind. Auch einlegen kann man sie wie Gurkerl und ich bin ĂĽberzeugt, daß sich noch viele Rezepte entdecken lassen. Suppe, gemischtes GemĂĽse, Risotto, GemĂĽsereis... das fällt mir so auf Anhieb ein.

      Ich kultiviere diese Pflanze jetzt das 4. Jahr und kann sie nur empfehlen. Sie klettert sicher 6 m hoch, braucht dazu aber dünne Zweige etc. zum Festhalten, ähnlich der Erbse. Selbst im Halbschatten kann sie gedeihen, trägt dann aber nicht so reich, wie in voller Sonne. Das feine, hellgrüne Laub und die vielen männlichen Blütenstände sind sehr zieren. Die weiblichen Blüten sind winzigklein und verstecken sich schamhaft in Blattachseln.
      In diesem Jahr sind sie bei mir viel zu spät dran - ich hoffe aber doch noch auf eine kleine Ernte.
      Zur Samengewinnung läßt man die möglichst großen FrĂĽchte im Zimmer nachreifen, bis die FrĂĽchte aufspringen. Sie präsentieren dann einen schwarzen, unregelmäßig geformten, platten Samen auf einem Stiel. Nach meinen Erfahrungen sollte man im Topf vorkultiviere und nach den Eismännern so als 10 cm hohe Pflanzen setzen. Und wie gesagt, ein glatter Stock genĂĽgt als Rankhilfe nicht, es muß was feineres sein. Z.B. der Christbaum, an dem man die Nadeln und Aststummeln drangelassen hat. Was hast Du da verwendet?
      Temperaturen unter Null verträgt die Pflanze nicht, blüht und fruchtet aber bis zuletzt. Daher vor der ersten kalten Nacht auch die ganz kleinen Früchte ernten (die ja am besten schmecken!)

      Viel Erfolg und bitte berichte ĂĽber Deine Erfahrungen damit, die Pflanze ist zu unrecht bei uns noch viel zu wenig bekannt!

      Dieter

      Kommentar


      • #4
        » Hallo jamiro09!
        »
        » Ich kenne die Inkagurke selbst nicht, im Internet hab ich dazu aber was
        » gefunden:Inka-Gurke (Caigua)
        »
        »
        »
        »
        » Die Caigua (deutsch: Inkagurke, lateinisch: Cyclanthera pedata) ist eine
        » gurkenähnliche Frucht, die in den Anden von Peru und Bolivien wächst.
        » Bereits die Vorfahren der Inkas haben die Frucht vor über 1000 Jahren
        » angebaut und in der Küche verwendet.
        »
        » Die kleine, eiförmige, weißliche Frucht kann roh oder gekocht verzehrt
        » werden und ist wegen ihrer zahlreichen Vitalstoffe der ideale
        » Gesundheitsspender. Auch die jungen Triebe und Blätter werden als
        » Suppengemüse verwendet. Die Früchte enthalten viele sekundäre
        » Pflanzenstoffe, vor allem Phytosterine und Saponine, deren vermehrter
        » Aufnahme mit der täglichen Kost sehr wünschenswert wäre.
        »
        » Um den gesundheitsfördernden Effekt von Entschlackungskuren mit Saponinen
        » weiß die Wissenschaft schon lange. Saponine vermindern durch ihren
        » Molekülaufbau die Grenzflächenspannung. Deshalb wirken sie wie eine Seife,
        » die körpereigenes Fett löst und aus dem Körper spĂĽlt. Außerdem bilden die
        » Saponine im Darm zusammen mit dem Cholesterin aus unserer Nahrung einen
        » so großen Komplex, dass das Cholesterin nicht mehr durch die Poren der
        » Darmschleimhaut passt. Der Komplex wird ausgeschieden, noch bevor das
        » Cholesterin aus der Nahrung in den Blutkreislauf gelangen kann. Das
        » Nahrungscholesterin bleibt somit im Darm, wo es ausgeschieden wird.
        »
        » Caigua-Früchte enthalten zusätzlich zahlreiche schwefelhaltige
        » Nährstoffe, wie sie auch vom Knoblauch, Kürbis und anderem Gemüse bekannt
        » sind. Gerade für die mitteleuropäische Lebensweise mit einer oft nicht
        » ausgewogenen Ernährung von vorgefertigten Lebensmitteln, ist die
        » Inka-Gurke daher die optimale Ergänzung zur täglichen Kost.
        »
        »
        » Vieleicht hilft Dir das ja weiter´!
        »
        »
        » Gruß
        » Zwiebel

        Kommentar


        • #5
          »» Gruß jamiro09
          hallo Jaromir Du kannst diese Cyclanthera wirklich bedenkenlos essen,
          leicht gedĂĽnstet zum beispiel,halbiert und die lustigen Kerne entfernen. Die alten Inkas wußten schon was gut ist siehe auch Amaranth.
          In Bolivien in unserem projektgarten wachsen sie üppigst und die Bevölkerung liebt sie sehr.
          viel Spaß
          Katharina

          Kommentar


          • #6
            Hallo jamiro09,
            was machen Deine Inkagurken? Sind welche reif geworden und hast Du sie gegessen?
            Bei mir waren sie in diesem Jahr viel zu spät dran. Hatte zwar jetzt im Herbst massenhaft kleine FrĂĽchte, die haben auch sehr gut geschmeckt, aber Saatgut gibt es wohl dieses Jahr nicht. Habe mir die größten FrĂĽchte aufgehoben - mal sehen, inwieweit sie nachreifen. Gott sei Dank hab ich noch vom Vorjahr Saatgut und nächstes Jahr wird hoffentlich wieder ein wärmerer Sommer werden.
            Herzlichen Gruß aus Tirol
            Dieter

            Kommentar


            • #7
              » Hallo Leute,
              »
              » im Frühjahr habe ich zum ersten Mal diese Cyclanthera petata zum beranken
              » gesäht.

              Hy Gurken-Fans,

              ..Eure Berichte haben mich "angemacht":-) :-)

              ..wo kann ich Saatgut kaufen???

              ..bei 'Pötschke' habe ich nachgelesen, aber nichts gefunden

              ..ich wäre Euch für eine Kaufadresse dankbar:-) :-)

              viele GrĂĽße aus dem Markgräfler Land reiner w.

              Kommentar


              • #8
                Hallo Leute,
                vielen Dank fĂĽr die Antworten. Ich hatte im Sommer viele FrĂĽchte dran. Ich hatte 2 Pflanzen in einem großen Topf auf dem Balkon und sie an dĂĽnne Seile um die BalkontĂĽr klettern lassen. Sah wirklich toll aus und der Neid war mir sicher, zumal keiner diese Pflanze kannte. Im nächsten Jahr werde ich den Rat befolgen und sie bedenkenlos esse. Vielen Dank nochmal.

                Das Saatgut habe ich bei www.dreschflegel-saatgut.de gekauft.
                Es ist unter dem Namen "Cyclanthere (Cylanthera pedata)" erhältlich.


                Gruß Elke

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Reiner,

                  brauchst nicht kaufen, ich schick Dir von meiner vorjährigen Ernte.

                  Dieter

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Reiner und alle Freunde von Cyclanthera pedata,

                    hier habe ich eine Nahaufnahme von den Früchten, sie sind grade gut zu essen, aber noch nicht richtig ausgewachsen. In diesem Jahr gibt´s wohl bei mir keine neuen Samen.



                    Dann noch eines vom Tag bevor die Kälte dieses Jahr ein Ende setzte.
                    Man erkennt die Scheibengurke in der linken Bildhälfte, rechts die Kermesbeere und die rotbraunen hohen flapsigen Buschen, das ist Baumspinat.



                    Jetzt ist leider das Gartenjahr endgĂĽltig vorbei, es liegen heute etwa 10 cm Schnee bei uns und es verspricht weiter zu schneien und kalt zu werden!
                    Ich bin dabei die Samenernte zu trocknen, zu reinigen und aufzuheben und die Photos der letzten schönen Herbsttage zu sichten und Euch ein paar davon zu zeigen.

                    Herzlichen Gruß aus Tirol

                    Dieter

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallöchen,

                      ich habe die Inka-Gurke dieses Jahr das erste mal angebaut und bin total begeistert.

                      Walnuss-groß ein lecker Snack direkt von der Pflanze in den Mund. Wenn sie größer ist, muss man die Samen entfernen - aber dann mit Speck, Zwiebeln und Butter gedĂĽnstet wahrlich ein Genuss !!

                      Ab jetzt wird sie jedes Jahr angebaut. :-P

                      Kommentar


                      • #12
                        » Hallöchen,
                        »
                        » ich habe die Inka-Gurke dieses Jahr das erste mal angebaut und bin total
                        » begeistert.
                        »
                        » Walnuss-groß ein lecker Snack direkt von der Pflanze in den Mund. Wenn sie
                        » größer ist, muss man die Samen entfernen - aber dann mit Speck, Zwiebeln
                        » und Butter gedünstet wahrlich ein Genuss !!
                        »
                        » Ab jetzt wird sie jedes Jahr angebaut. :-P

                        dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen!

                        meine eine war leider zu spät dran, der platz hatte zu wenig sonne. aber als zierde und beranker absolut hübsch.
                        ich weiß, die teile kann man auch in den kochtopf/pfanne tun....haben es aber bei mir fast nie geschafft...seufz!
                        ...der schwund zwischen garten und kĂĽche betrug so an die 98%:-D :-D :-D :-D

                        die sind aber auch sowas von lecker!

                        leider haben meine keine samen ausgebildet, (ich finde übrigens, dass sie wie kleine puzzlestücke aussehen) weil sie erst so spät reiften. hab extra ein paar der ersten hängegelassen, aber wir hatten einmal verfrühten frost und dann war se auch schon hinüber.

                        also such ich da mal wieder nach nem samenspender!;-)

                        Kommentar


                        • #13
                          Liebe Annie,
                          die Inkagurke kommt somit also mit in´s versprochene Samenpäckchen an dich.;-) (Versand dauert aber noch ein bißchen. Hab bitte noch etwas Geduld)
                          Hatte eine regelrechte GĂĽrkchenschwemme und daher welche auf Eis gelegt. Jetzt steht bei mir noch der Versuch aus, die TiefgekĂĽhlten zu testen.
                          L. G. Salvia

                          Kommentar


                          • #14
                            » Hallo Deshalb wirken sie wie eine Seife,
                            » die körpereigenes Fett löst und aus dem Körper spült.

                            Hallo Zwiebel
                            Das ist ja mal eine gute Nachricht!:-D
                            Ich hab die Inkas auch zum 1. Mal angebaut und musste auch erst mal nachfragen, wie was zu mampfen sei! Finde sie, vor allem in Butter gedĂĽnstet gaaanz arg lecker. GG auch.
                            Aber nächstes Jahr (falls es ein nächstes Jahr gibt - befürchte bis dahin haben uns die durchgehenden Regenfälle endgültig weggeschwemmt) kommt sie mir an Zäune und Wände und nicht auf mein GH-Beet!:-| Sie trägt übrigens immer noch.:-P
                            GrĂĽssle inge

                            Kommentar


                            • #15
                              » also such ich da mal wieder nach nem samenspender!;-)

                              Hallo Annie,

                              ich kann Dir gern etwas Saat abgeben, hab genug geerntet ;-) :-D
                              Schreib mir bitte einmal Deine Adresse, dann gehen die Samen auf die Reise zu Dir !

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X