Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gartenhäcksler

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gartenhäcksler

    Hallo alle zusammen,

    ein sehr guter Freund von mir, will sich in diesem Frühjahr endlich einen Gartenhäcksler zulegen. Nun kamen wir gestern so ein bischen in's Diskutieren. Er schwankt zwischen Walzenhäcksler und Messerhäcksler. Ich selbst kann leider nur von meinem Messerhäcksler erzählen. Bin sehr zufrieden damit und er leistet ohne murren schon seid vielen Jahren seine Dienst. Keine Probleme mit dem Messer. Hat vieleicht jemand einen mit Walzen und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

    LG Guido

  • #2
    » Hat vieleicht jemand einen mit
    » Walzen und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?
    »
    » LG Guido

    Hallo Guido,
    ich komme gerade aus dem Garten vom häckseln mit meinem Walzenhäcksler. KEIN VERGLEICH mit einem Messerhäcksler!
    Ich hatte vorher 2 Messerhäcksler. Der erste war so ein hoher Schornstein. Man mußte das ganze Häckselgut fast bis in Kopfhöhe hochheben und dann einfüllen. Alleine das Hochheben war auf Dauer recht anstrengend. Dann brach ein Messer, als ein Lederhandschuh ins Schneidwerk fiel - Ersatzmesser waren nicht zu bekommen.:-(
    Beim 2., das war ein ganz billiger, aber niedriger, brach schon im ersten Jahr das Plastik des Gehäuses. :-( :-( Nun könnte man noch sagen - hättest Dir halt einen besseren gekauft. Aber die Bedienung ist viel einfacher beim Walzenhäcksler, weil das zu häckselnde Gut wirklich gut eingezogen wird, wenn die Walze mal gefaßt hat. Man kann sich dann schon nach den nächsten Stücken bücken, während das zuvor eingelegte gehäckselt wird. Insgesamt ist man dadurch viel schneller fertig!
    Gar nicht zu reden vom Lärm! Der war bei meinen Messerhäckslern infernalisch. Beim Walzenhäckler ist er wirklich um sehr vieles leiser und das Arbeiten dadurch für Dich selbst aber auch für die ganze Umgebung viel angenehmer.:-)
    Das Häckselgut schaut ein bisserl anders aus, es ist abgequetscht statt abgeschnitten. Dadurch verrottet es noch schneller.
    Probleme kanns geben, wenn der Fangkorb voll ist und ein Rückstau zu spät gemerkt wird. Die Austragsöffnung war bei allen dreien meiner Häcksler nicht optimal geformt - sich verjüngend, so, daß Stauungen vorprogrammiert sind. Sie lassen sich aber im Gegensatz zu meinen vorherigen Messer-Modellen beheben, ohne das Gerät zerlegen zu müssen.
    Nicht ganz gut arbeitet das Gerät, a) wenn dickeres Holz zu trocken ist - und b) wenn das Häckselgut zu weich und feucht ist, z.B. Gras, Brennessel, Beinwell etc. Da hat es sich dann bewährt, eine Handvoll zu nehmen, diese auf ein Bündel zusammenzudrehen und so einzuführen, dann geht´s.

    Abschließend kann ich nur sagen - NIE wieder Messerhäcksler! Der höhere Preis für Walzenhäcksler rentiert sich.

    Schöne Grüße aus Tirol - wo´s jetzt auch langsam nach Frühling ausschaut!
    Dieter

    Kommentar


    • #3
      » Ich selbst kann leider nur von meinem Messerhäcksler erzählen. Bin sehr
      » zufrieden damit und er leistet ohne murren schon seid vielen Jahren seine
      » Dienst. Keine Probleme mit dem Messer. Hat vieleicht jemand einen mit
      » Walzen und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?


      Hallo Guido, was hast Du denn für ein Modell.

      Ich bin "stinksauer" auf meinen Messerhäcksler - sind die Messer doch nach kürzestem Gerbrauch stumpf, können ein mal gedreht werden, dann müssen neue ran. Für einen Ersatzset (4 Messer - 2 werden im Hächsler benötigt) Messer der Fa. Benz, von der ich die Messer benötige, hatte ich DM 18,-- (so lange hatte ich , weil ich den Hächsler schon deshalb kaum nutzte) zahlen müssen. 4 habe ich locker im Jahr verbraucht.

      Wenn ich meinen Nachbarn, der einen Bosch Walzenhäcksler verwendet - werde ich blass vor Neid:-| - zumal man fast keine Geräusche wahrnimmt - während ich mit MickeyMouse auf'n Ohren arbeiten muss - der Lärm ist nicht zu ertragen :-( :-( :-(


      Die Frage ist für mich - wie lange halten die Walzen ???
      Denn - über die Folgekosten informiert einen niemand :-(

      Wolfgang

      Kommentar


      • #4
        hi, also ich hab nen walzenhäcksler typ 2500 hp axt von bosch im gebrauch. aus der nachbarschaft kenn ich das geräusch der grösseren starmixe nur zu gut. mein gerät stört vermutlich nicht mal am sonntag, da es selbst beim zerkleinern - richtig justiert fast nicht zu hören ist.
        mit diesem gerät hab ich vergangenes jahr etwa 5 cbm häckselgut hergestellt, man sieht der messerwalze an, dass damit gearbeitet wurde und manchmal auch kleinere steine dabei waren. aber sie lässt sich noch nachjustieren und wird so bestimmt noch einige jahre aushalten.ich hab grad mal auf der boschseite geschaut, der schneidkopf kostet aktuell 74 euro + märchensteuer(evtl krieg ich ja auch noch rabatt drauf), für ne lebensdauer von so ca 25 cbm , ohne steine bestimmt länger ok. ich zerkleiner damit holz bis etwa 35 bis 40 mm, man sieht es ja was besonders hart ist, das und dickeres wird mit der bandsäge oder der kettensäge ofengerecht geschnitten

        Kommentar


        • #5
          Hallo alle zusammen, da ihr von euren guten Erfahrungen mit Walzenhäckslern berichtet habt, bin ich hier bestimmt richtig. Ich möchte mir demnächst auch einen zulegen. Kann man denn damit auch solch kleine Sachen wie Küchenabfälle, samenfreie Unkräuter etc. kleinhäckseln? Ich wollte nämlich in diesem Jahr mal die Flächenkompostierung ausprobieren, und da ist es doch sicherlich besser, wenn alles schon ein bisschen kleiner ist?
          Silke

          Kommentar


          • #6
            hi silke,
            klar kannste alles bis so ca 3-(4) cm gut durchschieben.
            ich hab mir aus holzresten(dachlatten) son T gemacht das grad bis zur walze reingeht wie bei nem starmix der stössel. damit kann ich das kleinzeug , wenn es mal ein bisschen staut nachdrücken.
            und vielleicht sortierst du den wenig schönen abfall etwas und deckst ihn beim ausstreuen mit schönerem ab
            peter

            Kommentar


            • #7
              Danke für die schnelle Antwort und die gute Idee mit dem T. Dieter schrieb, dass das Gehäckselte etwas anders aussieht. Kann man es bei Ästen trotzdem zum Mulchen verwenden?
              Silke

              Kommentar


              • #8
                » Kann man es bei Ästen trotzdem
                » zum Mulchen verwenden?
                » Silke

                Ich verwende es - aber wo sind die objekiven Kriterien? Ich weiß sie nicht!
                Bisher hat´s aber funktioniert!
                Ich kann mir vorstellen, daß eine physiologisch saure Wirkung zu erwarten ist - aber das genauso bei Häckselgut von einem anderen Häcksler.
                Dieter

                Kommentar


                • #9
                  Habe jetzt mal diesen ältlichen Strang nach oben geholt ... habe sonst immer mit Schere und Beil gearbeitet ... das wird mir aber langsam zuviel (und mein Holzklotz hat mir heute bei einer Probehauerei gezeigt, was in ihm steckt, nur noch Mull und Grus ... schön für die Bewohnerchen:-P )

                  Kann wer von euch eine Empfehlung abgeben für 'nen Walzenhäcksler? Scheint ja eher leise und nicht so reparaturanfällig zu sein.

                  LG Gudrun

                  Kommentar


                  • #10
                    » Kann wer von euch eine Empfehlung abgeben für 'nen Walzenhäcksler?

                    Ja.
                    Ich.

                    Nach zwei oder waren es drei fast stante pedes geputtgekriegten Messerhächslern dann 'nen mit Walze (gibt hier irgendwo nen langen Leidesstrang mit der Geschichte).

                    Leise.
                    Mit Verstellschraube.
                    Noch immer heile.

                    zufriedenweide

                    Kommentar


                    • #11
                      hallo Gudrun

                      ich habe seit 6 Jahren diesen hier
                      Link

                      und bin sehr zufrieden damit, hatte bisher noch keine Probleme, musste ihn auch noch nie wegen "Verstopfung" auseinandernehmen, er zieht dickere Äste (4cm) ein, häckselt sie klaglos und liefert Material für meine Gartenwege.

                      Sehr dünne Zweige rutschen schon mal durch, aber das find ich nicht so schlimm.
                      Was er nicht mag ist nasser Staudenabfall wie er demnächst dann anfällt, aber mir ging es damals hauptsächlich darum, dickere Äste zu verarbeiten.

                      Ich glaube mittlerweile gibt es auch einen "Allesfresser" dieses Herstellers.

                      Ich wünsch dir viel Spaß beim Aussuchen:-)
                      margot

                      Kommentar


                      • #12
                        Hi geranium,
                        diesen? http://www.ebert-schoenheide.de/as_samix_rapido.htm
                        dann wow.
                        Du hast mit deinen Darstellungen genau die Vorteile und Nachteile beschrieben. Ich helfe mir dabei, indem ich mische (habe immer einen Vorrat an Gestrüpp)

                        achso, meiner hatte nur um 200 € gekostet, ist vielleicht auch noch wichtig bei der Auswahl.

                        weide

                        Kommentar


                        • #13
                          » achso, meiner hatte nur um 200 € gekostet, ist vielleicht auch noch
                          » wichtig bei der Auswahl.

                          hallo weide,
                          das ist ein entscheidender Punkt, und natürlich auch wie oft das Gerät zum Einsatz kommt, bzw. wie es beansprucht wird.
                          Ich habe neben 20 Haselsträuchern noch etliche Blütensträucher und einige Bäume, da kommt schon was zusammen.
                          Ich habe im Laufe der Zeit die Erfahrung (speziell bei Gartenwerkzeugen) gemacht, dass die in den Bau- u. Gartenmärkten angebotenen (Spielzeug)-Varianten
                          leider nicht für den Dauereinsatz geeignet sind. Sie sind sicher für den gelegentlichen Einsatz zu gebrauchen. Mich ärgert auch immer die Werbung einer großen Firma in der k&r sehr. Ich geh schon lieber zum Fachhandel vor Ort, dort wird auch der Rasenmäher mal gewartet, die Gartenschere geschliffen usw. und über Preise kann man meistens auch verhandeln.
                          Bedürfnisse werden oft erst durch die Werbung geweckt!

                          lg margot

                          Kommentar


                          • #14
                            Jau, geranium, kann ich auch nur voll unterstreichen*, alles, was du geschrieben hast! Also, gudrun, drum prüfe, wer (wsie) sich einen Häcksler (Häckslsie) kauft!

                            *(bin ich selber ja auch volle Kanne angetan und überzeugt von den schweineteuren kupfernen Arbeitsgerätschaften in meinem Gartenzubehörbestand)

                            oh, einen sonnige(re)n Sonntag (hier schneeflockt es...) wünscht
                            weide

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo geranium und weide,

                              danke erst mal für eure Tipps. Also: um und bei 700 Euronen sind bei mir nicht drin. Ich brauche ihn auch nicht für viel dickes Gezweig, mehr so für's Frühjahr.
                              Habe auch noch was aus dem Netz : die Stiftung Warentest hat 2006 einen Walzenhäcksler für gut befunden, der damals nur 99,- € kostete. Diese gute Benotung hat seinem Preis (oder seinen Herstellern) gut getan. Er wird jetzt für 120,- aufwärts angeboten.

                              Werde mal bei diesem bekannten Allesversteigerer illern.

                              LG Gudrun ... aus'm heute sonnigen Norden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X