Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gartenhäcksler

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gast-Avatar
    Ein Gast erstellte das Thema Gartenhäcksler.

    Gartenhäcksler

    Hallo alle zusammen,

    ein sehr guter Freund von mir, will sich in diesem Frühjahr endlich einen Gartenhäcksler zulegen. Nun kamen wir gestern so ein bischen in's Diskutieren. Er schwankt zwischen Walzenhäcksler und Messerhäcksler. Ich selbst kann leider nur von meinem Messerhäcksler erzählen. Bin sehr zufrieden damit und er leistet ohne murren schon seid vielen Jahren seine Dienst. Keine Probleme mit dem Messer. Hat vieleicht jemand einen mit Walzen und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

    LG Guido

  • UtaBaumgartner65
    antwortet
    Da wir hier gerade passenderweise über Walzenhäcksler reden habe ich mal die Frage, ob jemand mit dem Grizzly GHS 2843 B Erfahrung gemacht hat? Hab hier mal noch ein Bild von dem Häcksler eingefügt von dem Modell:


    Hab den bei Idealo für knapp 154€ gefunden und das erscheint mir doch ein wenig.. günstig? Oder ist das der Standard Preis mit dem man einen guten Häcksler bekommt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lilli
    antwortet
    Hallo Dieter,

    danke für das Foto, das sieht schon mal nicht schlecht aus. Ich bin auch am Überlegen, hatte aber ein bisschen Sorge, dass das Ergebnis vom Walzenhäcksler evtl. zu grob ist.

    » Und ich bleibe dabei: Nie wieder Messerhäcksler!

    Warum eigentlich? Was ist das so viel schlechtere am Messerhäcksler?

    Lieben Gruß
    Lilli

    Nachtrag - erst lesen, dann fragen ;-) , stand ja schon alles im Strang. Nur mit dem trockenen Holz, das hat mich ein bisschen skeptisch gemacht, denn bei uns lagert vieles Häckselgut recht lang und wird dadurch trocken.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dieter OSWALD
    antwortet
    » Ich würde mich sehr darüber freuen,wenn Ihr Euer Häckselgut nach dem
    » Häckseln fotografieren und hier zeigen könntet!Vielen Dank schon im Voraus!

    Hallo Fackellillie,



    so schaut gehäckselter Hollunder aus, mit einem Walzenhäcksler verarbeitet.
    Ich verwende solches trockene Material ohne Laub zum Belegen von Gartenpfaden, allerdings verrottet es doch auch recht rasch und ich ziehe es dann vor dem nächsten Belag ab zur Verwendung als Kompost.
    Das Aussehen richtet sich aber doch sehr nach dem verwendetem Ausgangsmaterial, alles was so im Sommer anfällt wird direkt als Mulchmaterial verwendet, eventuell auch auf den Kompost.
    Und ich bleibe dabei: Nie wieder Messerhäcksler!

    Schönen Gruß aus Tirol

    Dieter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dieter OSWALD
    antwortet
    » Hallo ihr,
    »
    » eine Frage haette ich auch noch zu dem Thema. Wie schaut es aus mit
    » größeren Ästen ( die mein bisheriger Messerhäcksler mühelos verkleinert )?
    » Schafft den so eine Walze auch?

    Mindestens ebensogut, wie ein Messerhäcksler, meiner packt Durchmesser von 4,5 cm problemlos und ich bin auch heute noch voll mit diesem Gerät zufrieden, obwohl in meinem 2000 qm großen Garten am Waldrand sehr viel Strauch- und Baummaterial anfällt. Nie wieder Messerhäcksler für mich!

    Dieter aus Tirol

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    » Hallo ihr,
    »
    » eine Frage haette ich auch noch zu dem Thema. Wie schaut es aus mit
    » größeren Ästen ( die mein bisheriger Messerhäcksler mühelos verkleinert )?
    » Schafft den so eine Walze auch?
    Hängt immer davon ab, wie hart und wie frisch das Holz ist.
    Weide, Birke, auch Hasel kannst du gut bis etwa 4 cm häckseln im Walzenhäcksler, hast du aber altes, getrocknetes Holz, gibt´s schon eher Probleme.

    Und bei meinem, der hat so einen langen Hals - als Schutz gedacht, gehen lange, gerade Äste am besten, hast du viel verzweigtes Holz zu bearbeiten, ist einer mit kurzem Hals eindeutig besser.
    LG Sebastian

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maxi
    antwortet
    Hallo ihr,

    eine Frage haette ich auch noch zu dem Thema. Wie schaut es aus mit größeren Ästen ( die mein bisheriger Messerhäcksler mühelos verkleinert )? Schafft den so eine Walze auch?

    Die Messer werden zwar sehr schnell stumpf - aber dafür gehts halt, solange sie scharf sind - eigentlich echt durch wie butter.

    Leider aber ist dieses Jahr der Motor kaputt gegangen und ich hab jetzt sozusagen ein halbes Jahr Zeit mich für einen neuen zu entscheiden. Dachte dabei eventuell auch an einen Qualitätshäcksler. Wenn ich mich nicht irre, hat doch Bosch auch mal Häcksler hergestellt oder? Mit Bosch produkten war ich bisher immer sehr zufrieden. :-) :-)

    Würde mich freuen, wenn ihr mir die ein oder andere Frage beantworten könntet

    Schönes Wocheende,
    euer Maxi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fackellilie
    antwortet
    Guten Morgen alle zusammen,:-) :-) :-)
    zu den beiden Häcksler-Arten habe ich auch noch einige Fragen:
    -welcher schneidet weiches Material besser,z.B.weiche Stengel ,Blätter,frisches grünes Material,...
    -welcher schneidet hartes Material besser,z.B.Äste?
    -wie sieht das gehäckselte Material jeweils bei den beiden Arten aus:grob,fein,Stückchen,zerfaserte Stückchen,.....
    -welcher macht besseres Material für Rindenhäcksel zum Wegebelegen?
    -welcher macht besseres Material zum Kompostieren und Ausbringen auf Beeten/unter Sträuchern?

    Ich würde mich sehr darüber freuen,wenn Ihr Euer Häckselgut nach dem Häckseln fotografieren und hier zeigen könntet!Vielen Dank schon im Voraus!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo geranium und weide,

    danke erst mal für eure Tipps. Also: um und bei 700 Euronen sind bei mir nicht drin. Ich brauche ihn auch nicht für viel dickes Gezweig, mehr so für's Frühjahr.
    Habe auch noch was aus dem Netz : die Stiftung Warentest hat 2006 einen Walzenhäcksler für gut befunden, der damals nur 99,- € kostete. Diese gute Benotung hat seinem Preis (oder seinen Herstellern) gut getan. Er wird jetzt für 120,- aufwärts angeboten.

    Werde mal bei diesem bekannten Allesversteigerer illern.

    LG Gudrun ... aus'm heute sonnigen Norden

    Einen Kommentar schreiben:


  • weide8
    antwortet
    Jau, geranium, kann ich auch nur voll unterstreichen*, alles, was du geschrieben hast! Also, gudrun, drum prüfe, wer (wsie) sich einen Häcksler (Häckslsie) kauft!

    *(bin ich selber ja auch volle Kanne angetan und überzeugt von den schweineteuren kupfernen Arbeitsgerätschaften in meinem Gartenzubehörbestand)

    oh, einen sonnige(re)n Sonntag (hier schneeflockt es...) wünscht
    weide

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    » achso, meiner hatte nur um 200 € gekostet, ist vielleicht auch noch
    » wichtig bei der Auswahl.

    hallo weide,
    das ist ein entscheidender Punkt, und natürlich auch wie oft das Gerät zum Einsatz kommt, bzw. wie es beansprucht wird.
    Ich habe neben 20 Haselsträuchern noch etliche Blütensträucher und einige Bäume, da kommt schon was zusammen.
    Ich habe im Laufe der Zeit die Erfahrung (speziell bei Gartenwerkzeugen) gemacht, dass die in den Bau- u. Gartenmärkten angebotenen (Spielzeug)-Varianten
    leider nicht für den Dauereinsatz geeignet sind. Sie sind sicher für den gelegentlichen Einsatz zu gebrauchen. Mich ärgert auch immer die Werbung einer großen Firma in der k&r sehr. Ich geh schon lieber zum Fachhandel vor Ort, dort wird auch der Rasenmäher mal gewartet, die Gartenschere geschliffen usw. und über Preise kann man meistens auch verhandeln.
    Bedürfnisse werden oft erst durch die Werbung geweckt!

    lg margot

    Einen Kommentar schreiben:


  • weide8
    antwortet
    Hi geranium,
    diesen? http://www.ebert-schoenheide.de/as_samix_rapido.htm
    dann wow.
    Du hast mit deinen Darstellungen genau die Vorteile und Nachteile beschrieben. Ich helfe mir dabei, indem ich mische (habe immer einen Vorrat an Gestrüpp)

    achso, meiner hatte nur um 200 € gekostet, ist vielleicht auch noch wichtig bei der Auswahl.

    weide

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    hallo Gudrun

    ich habe seit 6 Jahren diesen hier
    Link

    und bin sehr zufrieden damit, hatte bisher noch keine Probleme, musste ihn auch noch nie wegen "Verstopfung" auseinandernehmen, er zieht dickere Äste (4cm) ein, häckselt sie klaglos und liefert Material für meine Gartenwege.

    Sehr dünne Zweige rutschen schon mal durch, aber das find ich nicht so schlimm.
    Was er nicht mag ist nasser Staudenabfall wie er demnächst dann anfällt, aber mir ging es damals hauptsächlich darum, dickere Äste zu verarbeiten.

    Ich glaube mittlerweile gibt es auch einen "Allesfresser" dieses Herstellers.

    Ich wünsch dir viel Spaß beim Aussuchen:-)
    margot

    Einen Kommentar schreiben:


  • weide8
    antwortet
    » Kann wer von euch eine Empfehlung abgeben für 'nen Walzenhäcksler?

    Ja.
    Ich.

    Nach zwei oder waren es drei fast stante pedes geputtgekriegten Messerhächslern dann 'nen mit Walze (gibt hier irgendwo nen langen Leidesstrang mit der Geschichte).

    Leise.
    Mit Verstellschraube.
    Noch immer heile.

    zufriedenweide

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Habe jetzt mal diesen ältlichen Strang nach oben geholt ... habe sonst immer mit Schere und Beil gearbeitet ... das wird mir aber langsam zuviel (und mein Holzklotz hat mir heute bei einer Probehauerei gezeigt, was in ihm steckt, nur noch Mull und Grus ... schön für die Bewohnerchen:-P )

    Kann wer von euch eine Empfehlung abgeben für 'nen Walzenhäcksler? Scheint ja eher leise und nicht so reparaturanfällig zu sein.

    LG Gudrun

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X