AnkĂĽndigung

Einklappen
Keine AnkĂĽndigung bisher.

winterharte Fuchsie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • winterharte Fuchsie

    Hallo,
    ich habe vor einigen Jahren eine winterharte Fuchsie geschenkt bekommen und in mein Waldgärtchen gesetzt. Inzwischen wurde da einiges umgestaltet und die Fuchsie sitzt sehr ungeschickt so mitten drin. Ich würde sie gerne ausgraben und an eine bessere Stelle umsetzten, traue mich das aber nicht. Mir wurde gesagt, das vertragen die nicht so gut, sie hätten sehr tiefe Wurzeln.
    Hat von euch auch jemand diese zarte Schönheit und kann mir da Mut machen? Oder doch lieber lassen? Ich möchte nicht riskieren dass sie kaputt geht.
    Hier ist auch noch ein Bild:

    Weiß denn keiner was?????????:-|

  • #2
    Das dĂĽrfte eine Magellanfuchsie sein. In Cornwall und Wales blĂĽhen sie als riesige vielmeterhohe Hecken.
    Ich habe sie seit etwa 30 Jahren. Leider friert sie jedes Jahr bodennah ab und muss dann wieder hochwachsen. Jetzt fängt sie gerade an zu blühen.

    Wenn du sie versetzten willst, steche sie mit viel Boden ab. Sie hat tiefe Wurzeln und einen dicken Wurzelstock. Man kann sie auch aus Stecklingen ziehen.
    Vor ein paar Jahren hat meine Nachbarin einen Ableger von mir an einen anderen Platz gesetzt und gemeint, sie sei dann verschwunden. Dieses Jahr blüht sie wieder als schöner Busch.

    Am besten umsetzen, schön feucht halten und auch immer wieder übersprühen. In Patagonien ( und Südengland ) ist stets feuchtes Wetter und wenig Frost.

    Kommentar


    • #3
      oh wow ist das eine filigrane Schönheit!
      zum Verlieben!

      schade, dass so eine bei meinem klima keine chance hätte. aber es wäre echt schade drum.

      ich hoffe, du kannst dir genug stecklinge davon machen, dann könntest du die ja an neue Plätze setzen und wenn sie dort angehen, kannst du immer noch versuchen, die mamapflanze umzusetzen. so wäre das Verlustrisiko gemindert.

      Kommentar


      • #4
        » ich hoffe, du kannst dir genug stecklinge davon machen, dann könntest du
        » die ja an neue Plätze setzen und wenn sie dort angehen, kannst du immer
        » noch versuchen, die mamapflanze umzusetzen. so wäre das Verlustrisiko
        » gemindert.

        Ja,die Stecklinge im letzten Jahr waren alle nicht :-( angewachsen. Ich werde es jetzt mit mehr Sorgfalt nochmal versuchen. Eure Vorschläge werde ich umsetzten. Heute Nachmittag werde ich die Pflanze mal ganz vorsichtig abstechen ohne sie nach unten durch zutrennen. So wird sie hoffentlich neue Seitenwurzeln bilden und im Herbst kommt sie an einen neuen Platz.


        Hallo hht,
        danke, so werde ich verfahren. Also stimmt es wohl doch mit dem tiefen Wurzelstock. Hoffentlich klappt es diesmal mit dem Bewurzeln.

        Kommentar


        • #5
          du kannst es ja mal mit dem bewurzelungspulver von "neudozefix" :-D probieren. und dann hab ich noch gehört, dass stecklinge leichter angehen, wenn sie am topfrand in die erde gesteckt werden, anstatt mitten im pott, was man eigentlich vermuten möcht. aber ich selber hab auch schon festgestellt, dass mir ungewollt immer grad am Rand die Pflanzen geworden sind und die mitten drin haben gekümmert. scheint´s ist da doch was dran..

          Kommentar


          • #6
            ...........
            Zuletzt geändert von BJ; 23.02.2017, 12:30.

            Kommentar


            • #7
              Solche winterharten Fuchsien habe ich schon mehrmals gekauft. Immer verloren, es sind ZĂĽchtungen. Dieses Jahr kommen sie wie die anderen in den Keller.
              Die Magellanfuchsie ist eine Wildform. Sie wird sicher anders behandelt. Übrigens mag sie wohl nicht zu arg eng mit anderen Pflanzen nebeneinander stehen. Vielleicht hilft es schon, allen anderen Bewuchs daneben zu entfernen. Im Winter bekommt sie Reisigzelt und gefriert trotzdem runter.Wahrscheinlich kann sie deshalb im nächsten Jahr nicht genĂĽgend festes Holz bilden?

              Neudofix kommt bei mir mit bestem Anwachserfolg immer an die Stecklinge.

              Kommentar


              • #8
                Hallo Brigitte,
                dein Fuchsien-Link ist ja prima, hab ich mir gleich gespeichert. Ich mag Fuchsien sehr gerne, habe auch die Magellan-Fuchsie. Offenbar habe ich sie gut platziert, denn sie hat die beiden letzten Winter problemlos überstanden. Gerade blüht sie wieder sehr schön hinterm Pavillon zwischen Hostas, Storchschnabel und der New Dawn, als Bodendecker wächst dort die Waldsteinia.

                @Helga, hier habe ich einen Link, vielleicht magst du dir mit dessen Hilfe deine eigenen wirklich winterharten Fuchsien ziehen:

                Link

                Optimal ist der FrĂĽhsommer fĂĽr die Stecklinge, also wirst du deine Fuchsien noch einmal im Haus ĂĽberwintern mĂĽssen. Aber probieren geht ĂĽber studieren, vielleicht gehts ja jetzt doch noch ;-)

                Liebe GrĂĽße und viel Erfolg
                wĂĽnscht Ute

                Kommentar


                • #9
                  » Hallo Brigitte,
                  » Link

                  Hallo Brigitte,
                  meine Magellanfuchsie steht schon seit vielen Jahren unter einem Apfelbaum

                  - vermutlich gibt ihr der Baum genug Frostschutz, ich hatte auch in den letzten recht harten Wintern keine Probleme mit ihr.

                  Allerdings friert sie auch bei mir tief runter und fängt erst jetzt an zu blühen.

                  LG Sebastian

                  Kommentar


                  • #10
                    .............
                    Zuletzt geändert von BJ; 24.02.2017, 21:53.

                    Kommentar


                    • #11
                      ...........
                      Zuletzt geändert von BJ; 23.02.2017, 12:29.

                      Kommentar


                      • #12
                        » fängt jetzt
                        » erst an zu blĂĽhen. Das liegt bei mir aber wohl daran, daß sie im Schatten
                        » steht. Es wäre wohl besser gewesen, sie (im Topf) an einem sonnigen Platz
                        » einzugraben.

                        Hallo Brigitte,
                        meine Fuchsie blüht schon seit letzten Monat, sie bekommt Morgensonne, ca. bis zum späten Vormittag, steht ab dann im Schatten, aber sie hat ein sehr geschütztes Plätzchen. Ich versuchs mal mit Stecklingen und verteile diese im Garten an verschiedenen Stellen, um zu sehen wie sie wo wachsen, überwintern und blühen wollen. Ein neues Projekt - nachdem ich mit den Dahlien über den Winter so kläglich gescheitert bin (oups, etwas off topic)

                        Liebe GrĂĽße ..... Ute

                        PS: doch, die Fuchsie friert ganz runter. - In Dänemark soll es eine Sorte geben, die auch im rauheren Klima als Busch stehenbleibt und wo im FrĂĽhjahr an den Ästchen neue Blätter austreiben, ähnlich wie bei den Baumpäonien. Diese Info kam mal von wovo, der wohl auch viele Fuchsien hat.

                        Kommentar


                        • #13
                          Bei mir ist es auch so, dass keine "winterharte" Fuchsie jemals den Winter ĂĽberlebt hat. Jetzt trau ich mich gar nicht mehr, es noch mal zu probieren.

                          Yarrow

                          P.S. Erdling, ich seh's ja nur von einer Seite, aber deine Fuchsie gefällt mir eigentlich sehr gut an dieser Stelle... ;-)

                          Kommentar


                          • #14
                            wir haben hier auch eine winterharte fuchsie. ich mache eigentlich gar nichts damit..nur im frĂĽhjahr schneide ich die vertrockneten stiele ab.

                            umgepflanzt habe ich sie noch nicht und sie blüht hier schon seit über 11 jahren. solange hat mein sohn dieses haus.sie wächst an einer hauswand und ist durch eine buchsbaumhecke geschützt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hab gerade in alten Bildern gesucht. Finde leider kein besseres Bild, weil sie von Dias gescannt sind.
                              Diese Mag. Fuchsie in Swansea steht an der Straße, reicht bis zum 2, Stock.
                              Oben schauen meine Söhne raus- vor fast 20 Jahren hat der Große dort studiert.
                              An den Strassen stehen sie aber wirklich als Bäume. Die Str. sind sehr schmal und oft gehen die Äste oben zusammen. Sie sind also wirklich winterhart. Aber nur da, wo der Golfstrom regiert. Wenigstens treiben sie jedes Jahr bei uns wieder aus, aber halt nur mit weichen Ästen.


                              Im Norden, bei Uetsch und Bastiro herrscht ja auch ein anderes Klima als bei uns und Erdling im SĂĽden. Ihr wisst doch gar nicht, was Winter sind:-D

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X