Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Agrobiosol in kleinen Mengen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ina
    hat ein Thema erstellt Agrobiosol in kleinen Mengen.

    Agrobiosol in kleinen Mengen

    Hallo Leute,

    hab grade 2 x 25kg Agrobiosol bestellt. Da es hier immer mal wieder die Frage nach kleineren Mengen gab, dachte ich mal, ich biete denen, die interesiert sind und in der Nähe wohnen an, daß ich was abgebe.
    Natürlich zum Selbstkostenpreis (25kg kosten 50€, bei 50kg war es noch etwas darunter, muß ich aber noch auf der Rechnung nachlesen, wenn die kommt).
    Ich wohne 8km von Wetzlar und ca 50km von Frankfurt a.M..

    Die "Neueren" hier im Forum können über die Suchfunktion spannende Einträge über Agrobiosol nachlesen, wenn sie diesen Dünger noch nicht kennen. Er ist auf jeden Fall super und natürlich BIO!

    Ach ja, die Jahreszeit erscheint ja nicht so typisch für Düngerbestellungen. Ich hab jetzt schon bestellt, weil ich eben grade das nötige Kleingeld hab, das im Frühling sonst im Gartenmarkt und bei Rühlemann landet. Daher hab ich mich auch wegen der Lagerung beim Hersteller erkundigt. Frost ist kein Problem, bis -30° hält der Dünger aus und ich hoffe mal, daß wir die dann doch nicht erreichen. Nur trocken sollte er gelagert werden. Dann ist Agrobiosol ca. 10-15 Jahre lang haltbar.

    Also wer etwas davon haben möchte, kann sich per PN bei mir melden.

    Liebe Grüße
    ina (träumtvomfrühling)

  • A.Triplex
    antwortet
    sie wird durch ausreichend dünger immer so groß. passierte auch mit normalem dung, als ich den erdbeertrog über den winter vor sich hin wuchern ließ.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tussa
    kommentierte 's Antwort
    ups.....das würde mich eher beunruhigen....

  • A.Triplex
    antwortet
    agrobiosol hatte ich damals ja ausprobiert und ich muß sagen, es war umwerfend. der beste dünger, den ich mir denken kann. falls der inzwischen nicht verändert wurde (gewinnoptimiert) dann kann ich den jedem ohne bedenken empfehlen. in einem meiner pflanztöpfe ist vogelmiere gewachsen. die hatte durch den dünger blätter wie eine euromünze..

    Einen Kommentar schreiben:


  • ina
    antwortet
    PN an Dich ist unterwegs

    Einen Kommentar schreiben:


  • A.Triplex
    antwortet
    na dann trau ich mich auch..hatte mich bis jetzt zurückgehalten.
    es wär sehr lieb von dir, wenn du dir die arbeit machen möchtest.
    ich bräuchte ja nicht viel. im garten nehm ich auch mist, wozu leb ich schließlich in der hintersten prärie? :-D
    das bißchen bisosol bräuchte ich eigentlich nur für mein kräuterbeetchen, das neben meiner tür steht. momentan ist es ja gefroren, aber sobald es wieder anfängt, neu auszutreiben, möchte ich es gerne düngen. in der flachen schale haben die kräutlis trotz mehrmaliger erdauffrischung nach einer weile immer angefangen zu schwächeln, also lags wohl an der mangelnden düngerversorgung. und da sie ja direkt von dort auf dem teller landen, möcht ich dafür doch lieber keinen mist verwenden.;-)

    ich weiß nun grad nicht, wieviel gewicht in einem päckchen sein darf. muß ich erst noch in erfahrung bringen. ich meld mich dann noch per pn.
    mehr biosol wäre vorerst gar nicht nötig. dann werd ich schon sehen, ob es was bringt.

    lieber gruß

    annie

    Einen Kommentar schreiben:


  • ina
    antwortet
    Hallo Nova,
    ja, es kamen ein par PN`s. Die Diskussion letztes Jahr (und vorletztes Jahr und so ich meine auch im Jahr davor) hab ich so am Rande mitbekommen. Ich fand aber die erste Diskussion, die ich mitbekommen hab (war kurz nach meinem Einstieg hier) schon so informativ, daß ich seither nicht mehr mitdiskutiere. Das überlasse ich den Fachleuten bzw. den Erfahreneren und den Neuen.
    Und zu zwei der Personen, die Agrobiosol empfehlen, hab ich ein recht großes Gartenvertrauen. Ich dünge sonst auch hauptsächlich mit Kompost und Pferdemist. Außerdem gieße ich immer mit verdünnter Brennesseljauche. Aber ich hab immer so meine Schwirigkeiten, die regelmäßigen Gaben einzuhalten, mir zu merken, wer braucht wieviel von was, wer mag lieber alten, wer neueren Mist (ein Nachbar hat Pferde, daher hatte ich immer die Auswahl).
    da macht es mir die Verwendung von Agrobiosol halt leichter.
    Was mich außerdem den Pferdemist betreffend nachdenklich gemacht hat, ist, daß mein Nachbar wohl den Futterlieferanten gewechselt hat und keine Ahnung hat, ob im neuen Futter gentechnisch verändertes Getreide drin ist. er hat sich schon über meine Frage gewundert, findet sowas selbst wohl nicht wichtig.
    Ich aber schon, daher hab ich mir jetzt keinen Mist mehr bei ihm abgeholt.
    Der 25kg Sack Agrobiosol kostet 50€, da ist der Versand schon drin.
    Weil das ja nicht grade billig ist, hab ich mein Angebot auch erst mal an die in meiner Nähe wohnenden gerichtet. Da kann man die Benzinkosten ja mit einem netten Plausch versüßen. aber ich verschick natürlich auch gerne etwas, wenn jemand das Geld für den Versand ausgeben möchte.
    grüßles
    ina

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo ina,

    mir fällt gerade auf, dass Dir noch niemand geantwortet hat. Vielleicht kamen ja PNs.

    Es gab hier letztes Jahr eine riiieeesen Diskussion zu dem Thema. Von daher halte ich auch lieber meinen Mund.

    Neugierig wäre ich auf eines: Kostet der Versand nicht ein Heidengeld? Und so ganz unter uns: Was kostet denn so ein Sack?

    Nova
    die einen riesen Haufen Pferdemist im Garten hat

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X