AnkĂĽndigung

Einklappen
Keine AnkĂĽndigung bisher.

Apfelsorten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    » Nachtrag: die kraut & rüben Hauptseite ist klasse! Dort wurde eine Frage
    » zu fauligen Boskoop-Äpfeln gestellt, und in der Antwort wurden dafĂĽr
    » anfällige Apfelsorten genannt - ich glaube, damit wäre wenigstens eine
    » Sorte in unserem Garten geklärt: wir haben eine Goldparmäne!

    Ja, die habe ich auch; habe sie gerade beim "Tag der Regionen" bestimmen lassen, um sicher zu sein. Ist ein wunderbarer Apfel, und der Baum trägt jedes Jahr überreich.

    Leider habe ich mich gerade noch weiter im Internet schlau gemacht, und jetzt will ich natürlich alle möglichen anderen (alten) Sorten auch noch! :-|

    Eigentlich sollte es ja auch ein richtiger Sommerapfel sein. Hat wohl jemand hier Erfahrung mit dem "Schönen aus Bath"?

    Yarrow

    Kommentar


    • #17
      »
      » Hallo Inse,
      » bei uns hier in der Gegend finden doch zur Zeit viele Apfelfeste statt,
      » dort kannst du oft deine Apfelsorte von einem Pomologen kostenlos
      » bestimmen lassen. Man nimmt ein paar Früchte und einen Zweig mit Blättern
      » mit.


      Hallo me,

      genau an so einem Stand bin ich auf den Jakob Fischer gekommen: aber die brauchen schon wenigstens 1 Apfel, um sicher zu sein, der Zweig genügt nicht - und mein Apfelbaum hat dieses Jahr überhaupt nicht geblüht, geschweige denn einen Apfel produziert: wir haben ihn ja letzten Spätherbst von ca 7m auf ca 4m runtergekürzt und ausgeputzt. Das war also zu erwarten und in Ordnung. Wenn er nächstes Jahr trägt, können wir ihn bestimmen. Wenn er Miene macht, sich zu verabschieden, können wir von den Neuaustrieben was in die Baumschule geben und einen (kräftigeren) allerdings gepfropften Setzling machen lassen. Verlieren möchte ich den Apfel jedenfalls nicht.

      Liebe GrĂĽße - Inse

      Kommentar


      • #18
        » ... Wenn
        » er Miene macht, sich zu verabschieden, können wir von den Neuaustrieben was
        » in die Baumschule geben und einen (kräftigeren) allerdings gepfropften
        » Setzling machen lassen. Verlieren möchte ich den Apfel jedenfalls nicht.
        »
        » Liebe GrĂĽße - Inse

        Hallo Inse,
        das finde ich mal eine tolle Maßnahme einer Baumschule, so geht dir der Baum auf keinen Fall verloren. Toll!

        @ Nomadin,
        die Goldparmäne ist auch ein sehr leckerer Apfel, der kommt bei mir gleich an zweiter Stelle. Wir wollen morgen zum Baumschulen-Apfelfest. Wir werden einen Gravensteiner kaufen, weil es auch ein früher Apfel ist, aber der Geschmack ist einfach unschlagbar. Für mich jedenfalls. Und da die Aprikose bei einem Spätfrost doch noch erfroren ist, haben wir jetzt Platz für einen neuen Baum.

        Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, me

        Kommentar


        • #19
          » Braeburn ist auch ein sehr leckerer Apfel. In der Nähe haben wir einen
          » "Apfelbauern", der Elstar und Cox Orange anbietet. Seine Elstar waren es,
          » die dazu führten, dass ich ihn so gerne esse. Was die Supermarktware
          » angeht, muss ich Dir zustimmen. Diese polierten Äpfel lasse ich auch
          » meistens links liegen. Vielleicht kannst Du sie auf dem Markt kaufen? In
          » der Regel sind sie dort eher naturbelassen. Jedenfalls hier auf dem Dorf
          » ist das so.

          Habe inzwischen den Elstar vom Bio-Bauern probiert... leider schmeckt der mir nicht so besonders. Ich finde ihn fast so sĂĽßlich-nichtssagend wie den Golden Delicious, von dem er abstammt. So verschieden sind die Geschmäcker! Ich suche vor allem einen wĂĽrzigen Apfel.

          Habe mich für den Schönen aus Bath (Beauty of Bath) entschieden, der ist schon im Juli reif. Aber ob ich den jetzt noch - als Busch - irgendwo bekomme? Wahrscheinlich muss ich doch bis zum Frühling warten.

          Oder vielleicht doch lieber ein DĂĽlmener Rosenapfel? ;-)

          Yarrow

          Kommentar


          • #20
            Deshalb hätte ich gern noch einen Sommerapfel,
            » der vor allem zum Frischverzehr geeignet ist.
            »
            » Im Augenblick habe ich drei Sorten im Auge: Alkmene (wurde mir vom
            » Obstgärtner ans Herz gelegt), Jakob Fischer, oder Dülmener Rosenapfel.

            Hallo Yarrow,
            die Alkmene kann auch ich Dir nur empfehlen, sie ist vom Geschmack her ein wirklich sehr guter Apfel! Allerdings wird sie auch zumindest bei mir erst im Herbst pflĂĽckreif und kann recht gut bis in den frĂĽhen Winter gelagert werden.
            Ein weiterer Apfel, der immer allergrößtes Lob bezĂĽglich seines Geschmackes und zusätzlich wegen seiner schönen roten Farbe erringt ist der wenig bekannte Empire Haller, aber auch er ist ein Herbstapfel.

            Bekanntester und vielfach als bester benannter Sommerapfel ist wahrscheinlich James Grive, ich habe aber keine eigenen Erfahrungen damit.
            Wer die Wahl hat, hat die Qual!

            Herzlichen Gruß aus Tirol

            Dieter

            Kommentar


            • #21
              » Bekanntester und vielfach als bester benannter Sommerapfel ist
              » wahrscheinlich James Grive, ich habe aber keine eigenen Erfahrungen damit.
              » Wer die Wahl hat, hat die Qual!

              Genau! Und um der Qual ein Ende zu bereiten, habe ich soeben den Schönen aus Bath bestellt! :-)

              Zur Entscheidung hat auch beigetragen, dass es sich um eine alte, seltene, aber erhaltenswerte Sorte handelt. Der Apfel kann ab Juli verzehrt werden; besonders lagerfähig ist er nicht, aber dafür habe ich ja andere Sorten.

              Und wo ich schon dabei war, habe ich mir noch eine Aprikose gegönnt - die Ungarische Beste, wegen der Frosthärte.

              Yarrow

              Kommentar


              • #22
                In den Herbstferien waren wir in Frankreich. Meine Freundin wollte ihrem Sohn einen Apfelbaum schenken. Großes Rätselraten: ein ganz bes. mĂĽßte es sein. Er erzählte, daß sie auf der Hochzeitsreise in Australien so gute Äpfel wie nie gegessen hätten: rot mit gelben Streifen, seeeeeeeeeehr saftig, etwas sĂĽß aber säuerlich, sehr knackig, so ging es weiter. Großes Rätseln. Bis ich meinen Mann bat im Auto von den Äpfeln zu holen, die wir zufällig in der Pfalz gekauft hatten. Der junge Mann biß hinein und es war gaaaaaaaanz genau der, den er sich vorgestellt hatte.Ein großes Hallo: man stelle sich vor, Apfelsorte in Australien probiert, in Frankreich gesucht und vom deutschen Besuch gefunden. War das eine Freude.!! Jetzt hoffe ich nur, daß sie dort in der Baumschule eine Rubinette gefunden haben.

                Kommentar


                • #23
                  Hab mal etwas gegoogelt: Rubinette hört sich interessant an, soll aber ein wenig "zickig" sein, hoffentlich geht das gut. Berichte dann mal, ja? :-)



                  Ich hatte euch noch gar nicht meinen Lieblingsapfel aus unserem Garten gezeigt, so sieht der aus:



                  Der Baum trug Massen an Äpfeln, die groß bis sehr groß waren, die meisten kräftig rot. Sehr saftig, leicht säuerlich, Schale etwas dick. Wuchsen fast immer zwei "zusammen" Stielseite an Stielseite. Beim Lagern entwickelte sich so eine Art Wachsfilm auf den Äpfeln. Duftet wenig. Verfärbt sich nicht nach dem Aufschneiden. Nach längerer Lagerung verliert sich der feine säuerliche Geschmack, sie werden dann mehlig und geschmacklich eher langweilig (mein Mann fand das nicht, er mag das leicht sĂĽß-mehlige). Erntezeit Ende August bis Ende September.

                  Falls jemand weiß, was fĂĽr einer das sein könnte - immer nur her damit :-)

                  Ach, und falls jemand weiß, was das zu bedeuten hat, daß der Stamm des Baumes sich ziemlich stark ins Orange-Rostfarbene verfärbt (sieht wie ein dĂĽnner Flechtenfilm aus), wäre ich fĂĽr Hinweise ebenfalls dankbar. Wäre sehr schade, wenn ausgerechnet der Baum krank wĂĽrde.

                  Kommentar


                  • #24
                    Hallo Nomadin, googel doch mal ein wenig, ob dein apfel ein Jakob Fischer sein könnte, sieht mir ganz danach aus!

                    GrĂĽssle Rositta

                    Kommentar


                    • #25
                      Hallo,

                      ich weiss nicht, wie er im Solling wächst:
                      unser Lieblingsapfelbaum ist der Geheimrat Oldenburg.
                      Das ist allerdings kein Sommer-, sondern ein Herbstapfel,
                      aber der bleibt nicht lange liegen!

                      Er ist rotschalig und duftet so wunderbar, dass ich einen Apfel im Zug an einen Mitreisenden abgeben musste...

                      P.S. In Schönhagen kannst du dir Apfelbäume ersteigern/pachten, das macht meine Schwägerin immer.
                      Da lauf doch maql im Sommer zum Probieren durch und dann hol dir im Winter einen Zweig zum Veredeln...


                      a n n e t t e

                      Kommentar


                      • #26
                        Hallo Rositta, danke fĂĽr den Tip, hab gleich mal gegoogelt und hätte im ersten Moment gedacht, daß unser Apfel tatsächlich ein Jakob Fischer sein könnte. Allerdings steht bei der Beschreibung, daß er nach dem Anschnitt schnell bräunt. Unserer bräunt ĂĽberhaupt nicht, den konnte ich mittags zerschnibbeln, am Abend war das Fruchtfleisch immer noch ohne Qualitätseinbuße schön weiß und saftig.

                        Annette, meinst du das Schönhagen an der Ostsee? Das wäre ja in erreichbarer Nähe, danke für deinen Tipp :-)

                        Kommentar


                        • #27
                          » Annette, meinst du das Schönhagen an der Ostsee? Das wäre ja in
                          » erreichbarer Nähe, danke für deinen Tipp :-)

                          Nein, sie meint Schönhagen bei Uslar im Solling... das ist nur ein paar Dörfer weiter von mir! Annette hat dort Verwandte. ;-)

                          Man kann bei uns ĂĽbrigens im ganzen Landkreis Straßenbäume pachten und abernten, vorwiegend Äpfel und Zwetschgen. Allerdings weiß ich nicht, ob man jeweils die Sorten mitgeteilt bekommt.

                          Der Herr Oldenburg stand auf auch meiner Liste; mal sehen. Noch habe ich ja Platz im Garten!

                          Yarrow

                          Kommentar


                          • #28
                            » Nein, sie meint Schönhagen bei Uslar im Solling... das ist nur ein paar
                            » Dörfer weiter von mir! Annette hat dort Verwandte. ;-)


                            Achso, Pech für mich, Glück für dich. Fährst du da mal hin? :-)

                            Kommentar


                            • #29
                              » » Nein, sie meint Schönhagen bei Uslar im Solling... das ist nur ein paar
                              » » Dörfer weiter von mir! Annette hat dort Verwandte. ;-)
                              »
                              »
                              » Achso, Pech für mich, Glück für dich. Fährst du da mal hin? :-)

                              Na ja, fĂĽr dieses Jahr ist es gelaufen. Und ansonsten gibt es das wie gesagt im ganzen Landkreis. Aber das mit dem Veredeln ist eine prima Idee. Ich klapper einfach im nächsten September die ganzen Apfelbäume in der Feldmark ab und beiße ĂĽberall mal rein! :-D

                              Es gibt oberhalb des Dorfes noch eine alte Streuobstwiese, die der Gemeinde gehört, da kann ich ja auch mal zur Mitternacht mit Taschenlampe probieren gehen!

                              Yarrow

                              Kommentar


                              • #30
                                » Es gibt oberhalb des Dorfes noch eine alte Streuobstwiese, die der
                                » Gemeinde gehört, da kann ich ja auch mal zur Mitternacht mit Taschenlampe
                                » probieren gehen!


                                Versuche ich mir grade vorzustellen, du in einem großen weißen Flanellnachthemd, mit Taschenlampe und Schlafhaube bewaffnet des Nächtens ĂĽber die Streuobstwiesen pirschend... :-D :-D :-D

                                Frag doch einfach mal in der Gemeinde an, ich glaube nicht, daß die was dagegen haben, wenn du die Äpfel dort mal durchprobierst. :-P

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X