Chicorée – Steckbrief

Chicorée - Steckbrief
Die aus den Rüben im Dunklen getriebenen Sprosse schmecken mild und sind bekömmlich - Foto: iStockphoto.com / DutchScenery

Die Zichorienpflanze mit ihren gesunden Bitterstoffen sorgt im Winter für knackige Salate aus dem eigenen Keller. Die zarten Blätter treiben aus den Wurzeln der Pflanze.

Botanik: Chicorée (Cichorium intybus var. foliosum) ist ein Korbblütler (Asteraceae) und eng verwandt mit dem Radicchio.

Standort: tiefgründig durchlässiger, mittelschwerer Boden in sonniger Lage,

Aussaat: im Mai ins Beet, Reihenabstand 35 cm;
nach dem Auflaufen auf 8– bis 10 cm in der Reihe vereinzeln,

Düngen: vor der Aussaat 3 l/m2 Kompost einarbeiten;
auf mageren Böden etwas Hornmehl (50 g/m2) nachdüngen,

Pflegen: frühe Mai-Aussaat bei Bedarf mit Vlies vor Kälte schützen;
gelegentlich hacken und wässern,

Fruchtfolge: nur alle 3 bis 4 Jahre am selben Platz anbauen,

Beetpartner: Bohnen, Kohlarten, Kopfsalat, Möhren, Tomaten, Porree, Fenchel,

Ernten:   die grünen Blätter enthalten essbare Bittersstoffe (sind also nicht giftig!); man kann sie in kleinen Mengen fein geschnitten als gesunde Würze z.B. für Salate verwenden;

Roden: Wurzeln ernten für die Treiberei von Oktober bis Mitte November;
oder: Wurzeln auf dem Beet einziehen lassen;

Wurzeln treiben: in Gefäßen unter Lichtabschirmung bei 12 bis 18 °C treiben;
die gelb-weißen Köpfe nach 4 bis 5 Wochen ernten;

Teilen