Chilisoße selber machen

Chilisoße - selbst gemacht
Rezept Chilisoße - Foto: HandmadePictures - Fotolia.com

Ab August sind die ersten Chilis im Garten erntereif. Wie wäre es mit einer feurig scharfen Chilisoße?

Sie schmeckt besonders gut zu Gemüse vom Grill. Knusprige Nachos in den scharfen Dip getunkt, sind der Knüller jeder Party. Mit Nudeln serviert wird daraus Pasta d’Arrabiata.

Die Schärfe der Soße hängt von der Chilisorte und der verwendeten Menge ab – – die Palette reicht von gaumenkitzel-scharf bis feueralarm-scharf. Wer es feurig liebt, verwendet die sehr scharfen Chilis ‘Habanero’ oder ‘Tabasco’ oder verarbeitet drei bis vier Schoten.

Das brauchen Sie für 6 Portionen

600 g Fleischtomaten
2 frische Chilischoten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl
1/2 Bund frisches Koriandergrün oder 1/2 Bund frische Petersilie

So wird’s gemacht

> Tomaten überbrühen, häuten, die Kerne herauslöffeln und das Fleisch würfeln.
> Chilis aufschneiden, Kerne herauskratzen und das Fleisch fein hacken!
> Vorsicht! Nach dem Verarbeiten der Chilis die Hände sehr gründlich waschen und mehrere Stunden lang nicht in die Nähe der Augen bringen. (Es brennt wie Feuer!) Am besten mit Gummihandschuhen arbeiten!
> Zwiebel schälen und fein hacken.
> Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelstücke darin andünsten.
> Knoblauchzehe schälen und fein hacken und dann zu den Zwiebeln geben.
> Tomaten und Chili dazumischen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen.
> Soße vor dem Servieren abkühlen lassen und die gehackten Koriander- oder Petersilienblättchen in die Soße einstreuen.

Scharfes Sößchen auf die Schnelle

Statt frischer Früchte lassen sich auch Dosentomaten und eingelegte Chilis (im Verhältnis 1:1) zu einer scharfen Soße verarbeiten.

Die Chilis entkernen (die Samen sind sehr scharf). Wer sich das zeitaufwändige Häuten der Tomaten ersparen will, schneidet sie mit Haut und Kernen in grobe Stücke. Tomaten und Chilis mit den übrigen Gewürzen (siehe Rezept) aufkochen, anschließend pürieren, um die Tomatenkerne zu zerkleinern. Zum Schluß das frische Grün unterheben.

Teilen