Dicke Bohnen anbauen

kaspar-art - Fotolia.com
kaspar-art - Fotolia.com
Die Bohnenpflanze verträgt bis zu minus fünf Grad, deshalb können wir sie sehr früh anbauen.
Je früher desto besser
Und genau das sollte man auch tun, denn je früher die Aussaat stattfindet, desto weniger wird die Pflanze von der Schwarzen Bohnenlaus befallen.
Beginnen Sie mit der Vorkultur ab Anfang März, in Weinbaugebieten bereits Ende Februar. Weichen Sie die Kerne zwölf Stunden in lauwarmem Wasser ein und stecken sie dann in Aussaaterde (3–5 cm tief im Abstand von 15 x 50 cm).
Sobald nach den beiden Keimblättern das erste Laubblatt erscheint, wird abgehärtet, das heißt Sie stellen die Töpfe ins Frühbeet oder ins ungeheizte Gewächshaus. Auch an der warmen Hauswand halten es die Pflänzchen aus, wenn sie in kalten Nächten mit Pappkartons oder Vlies abgedeckt werden. Wenn nicht mehr mit starken Frösten zu rechnen ist, pflanzen Sie die Bohnen ins Freiland.
Wählen Sie robuste Sorten wie ‘Aquadulce Claudia’ oder ‘Frühe Weißkeimige’ und bedecken Sie das Beet auf jeden Fall mit Gemüsevlies oder einem Folientunnel, denn die Jungpflanzen vertragen nur mäßige Fröste bis etwa 3 oder 5 °C unter Null.
Puffbohnen ernten Sie im Frühsommer, wenn die Körner milchreif sind.

 

Teilen