Direkt zum Inhalt

Dicke Bohnen – Steckbrief

Man kennt sie u. a. als Ackerbohne, Puffbohne, Saubohne. Die Namen für Dicke Bohnen sind vielfältig, ebenso wie ihre Verwendung in der Küche.

Dicke Bohnen – Steckbrief
Dicke Bohnen aus eigenem Anbau sind eine Bereicherung für die Küche.

Dicke Bohnen (Vicia faba subsp. faba var. major) sind eine Wickenart und nur entfernt verwandt mit den Stangen- und Buschbohnen (Phaseolus vulgaris).  Beide Gattungen gehören zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae).

Aussaat:

  • bei offenem, frostfreiem Boden von Mitte Februar bis April

Standort:

  • ideal sind tiefgründige, gleichmäßig feuchte und kalkhaltige Böden
  • kälteverträglich bis 5 °C

Abstand:

  • 15 bis 20 cm zwischen den Pflanzen
  • Saattiefe 5 bis 8 cm
  • Reihenabstand 50 cm

Düngen:

  • Kompost
  • Steinmehl
  • Algenkalk

Mischkultur: gute Partner

  • Kartoffeln
  • Bohnenkraut
  • Tomaten
  • Gurken
  • Kohlrabi
  • Spinat u. a.

Pflegen:

  • Wildkräuter entfernen
  • Boden lockern
  • bei Bedarf gießen
  • Anhäufeln sorgt für festen Stand

Plagen:

  • Schwarze Bohnenblattlaus bei trocken warmer Witterung (Vorbeugen durch frühe Aussaat, stark befallene Triebspitzen ausbrechen)
  • Befall der Samen durch Bohnenkäfer

Ernten:

  • 2 bis 3 Monate nach der Aussaat (Juni)
  • ausgewachsene grüne Hülsen mit milchreifen Kernen pflücken

Küche

  • verwendet werden in der Regel nur die Samenkerne
  • jung und klein schmecken sie am besten
  • Verwendung für Salat, Suppe, Püree, Eintopf und als Gemüsebeilage

Jetzt die aktuelle kraut&rüben testen

  • Drei Ausgaben für nur 9,90 €
  • Plus gratis Zugabe nach Wahl
  • Sie sparen 44% gegenüber dem Handel

Greifen Sie auf über 35 Jahre Expertise und Erfahrung für ökologisches Gärtnern zu.

plant
Jetzt 3 Ausgaben testen

Jetzt online shoppen:

Entdecken Sie unser spannendes Sortiment rund um das Thema Garten.

Zu unseren Produkten