Gemüsegarten im Februar

Die wichtigsten Arbeiten

Gemüsegarten im Februar - die wichtigsten Arbeiten
Setzlinge können später samt Eierkarton in größere Gefäße umziehen – Foto: istockphoto.com / Pixelelfe

• Eingelagertes Wintergemüse jetzt zügig verbrauchen.

• Den Sand um Möhren, Rote Bete und Sellerieknollen ggf. nachfeuchten.

Lagerräume von Obst und Gemüse bei mildem Wetter lüften.

• Getrocknete Zwiebeln durch Fingerdruck überprüfen.

Kartoffeln im Lager: Nach neueren Erkenntnissen sollen Kartoffeln im Lager nicht bewegt werden, da es den Keimvorgang anregen soll. Bislang ging man davon aus, dass genau das Gegenteil der Fall sei.

• In milden Gegenden können Kartoffeln bereits für die Aussaat vorgekeimt werden, in raueren Lagen erst im März.

Frostschutz– und Mulchabdeckungen überprüfen.

Rhabarber antreiben mit Hilfe einer Glashaube.

Frühbeet anlegen: Eine Lage aus Pferdemist dient als Fußbodenheizung, darüber kommt reifer Humus.

• Beete mit Gesteinsmehl bestreuen und oberflächlich einarbeiten; schwere Böden werden lockerer und krümeliger.

Anbauplan für die Beete erstellen (Fruchtwechsel, Mischkultur).

Saatgut sichten: Testen Sie die Keimfähigkeit Ihrer Samenvorräte durch eine Keimprobe auf feuchtem Haushaltspapier. Keimen mehr als 50 %, lohnt sich die weitere Verwendung.

Saatgut bestellen: Achten Sie auf gesunde und widerstandsfähige (resistente) Sorten. Saatgut, das als „schnellwüchsig“ oder „großwüchsig“ beschrieben wird, ist oft anfällig für Krankheiten.

• Aussaat auf der Fensterbank/im Gewächshaus:
Paprika, Auberginen, Tomaten, Knollensellerie, Knollenfenchel, Gurken, Melonen;

• Aussaat im Frühbeet:
Kohlrabi, Salate, Radieschen, Rettiche, Porree, frühe Kohlsorten;

• Aussaat im Freiland:
Dicke Bohnen, Spinat, Feldsalat

Tipp:
Eierkartons eignen sich gut für die Anzucht. Sie sollten allerdings sauber und nicht verschmutzt sein (ggf. kurz mit heißem Wasser desinfizieren und wieder trocknen lassen!).  Später trennt man die einzelnen Fächer ab und pflanzt die Setzlinge samt Pappe in größere Gefäße. Die Pappe wird sich in der Erde bald zersetzen.

Teilen