Gemüsegarten im Februar

Die wichtigsten Arbeiten

Gemüsegarten im Februar - die wichtigsten Arbeiten
istockphoto.com / Pixelelfe
  • Eingelagertes Wintergemüse jetzt zügig verbrauchen. Den Sand um Möhren, Rote Bete und Sellerieknollen ggf. nachfeuchten.
  • Lagerräume von Obst und Gemüse bei mildem Wetter lüften.
  • Getrocknete Zwiebeln durch Fingerdruck überprüfen.
  • Kartoffeln im Lager: Nach neueren Erkenntnissen sollen Kartoffeln im Lager nicht bewegt werden, da es den Keimvorgang anregen soll. Bislang ging man davon aus, dass genau das Gegenteil der Fall sei.
  • In milden Gegenden können Kartoffeln bereits für die Aussaat vorgekeimt werden, in raueren Lagen erst im März.
  • Frostschutz- und Mulchabdeckungen überprüfen.
  • Rhabarber antreiben mit Hilfe einer Glashaube.
  • Frühbeet anlegen: Eine Lage aus Pferdemist dient als Fußbodenheizung, darüber kommt reifer Humus.
  • Beete mit Gesteinsmehl bestreuen und oberflächlich einarbeiten; schwere Böden werden lockerer und krümeliger.
  • Anbauplan für die Beete erstellen (Fruchtwechsel, Mischkultur).
  • Saatgut sichten: Testen Sie die Keimfähigkeit Ihrer Samenvorräte durch eine Keimprobe auf feuchtem Haushaltspapier. Keimen mehr als 50 %, lohnt sich die weitere Verwendung.
  • Saatgut bestellen: Achten Sie auf gesunde und widerstandsfähige (resistente) Sorten. Saatgut, das als „schnellwüchsig“ oder „großwüchsig“ beschrieben wird, ist oft anfällig für Krankheiten.
  • Aussaat auf der Fensterbank/im Gewächshaus: Paprika, Auberginen, Tomaten, Knollensellerie, Knollenfenchel, Gurken, Melonen;
  • Aussaat im Frühbeet: Kohlrabi, Salate, Radieschen, Rettiche, Porree, frühe Kohlsorten;
  • Aussaat im Freiland: Dicke Bohnen, Spinat, Feldsalalat
Teilen