Eingelegte Bohnen – selbst gemacht

Eingelegte Bohnen - selbst gemacht - Foto: HandmadePictures - Fotolia.com

In guten Jahren reifen grüne Bohnen gleich körbeweise. Durch Einkochen wie zu Omas Zeiten lassen sie sich prima haltbar machen.

Das brauchen Sie

750 g grüne Bohnen
1/2 bis 1 Liter Weinessig (5%)
Zucker
Salz
1 Zwiebel
Lorbeerblätter
Pfefferkörner
frisches Bohnenkraut
Senfkörner

So geht’’s

◆ Bohnen waschen und in 4 cm lange Stücke schneiden.

◆ Bohnen in Salzwasser (15 g Salz pro Liter) 3 bis –4 Minuten lang blanchieren. Danach sofort kalt abspülen und abtropfen lassen.

◆ Einmachgläser sowie Deckel und Gummiringe mit kochend heißem Wasser ausspülen und abtropfen lassen.

◆ Essig mit der selben Menge Wasser mischen. Pro Liter Essigsud 5 g Salz und 10 g Zucker zugeben und aufkochen.

◆ Bohnen in die Einmachgläser füllen und leicht andrücken. Pro Literglas ein Lorbeerblatt, einige Zwiebelringe, Pfeffer- und Senfkörner und einen Stängel frisches Bohnenkraut zu den Bohnen geben.

◆ Heiße Essiglösung einfüllen, bis die Lösung knapp über den Bohnen steht.

◆ Gummiring und Deckel nass auf die Gläser legen und mit der Klammer schließen.

So wird’’s haltbar

Bohnengläser in Einkochtopf stellen. Sie dürfen sich nicht berühren. Wasser aufgießen (etwa 3⁄4 hoch) und 30 Minuten lang auf 90– bis 100 °C erhitzen.

Im Backofen die Gläser auf ein Blech auf die unterste Schiene stellen. Wasser ins Backblech gießen. Auf 160– bis 180 °C heizen, bis der Essigsud in den Gläsern perlt, dann 30 Minuten bei abgeschaltetem, geschlossenen Ofen nachwärmen lassen.

 

Teilen