Endiviensalat anbauen – Steckbrief Anbau Pflege

Endiviensalat anbauen – Steckbrief Anbau Pflege
Jungen Endiviensalat soll man im Sommer regelmäßig gießen – Foto: HildaWeges / stock.adobe.com

Junge Endivien füllen im Sommer die frei gewordenen Lücken in den Beeten. Die Escariol-Sorten sind frosthart und können bis in den frühen Winter hinein beerntet werden. Tipps für Endiviensalat anbauen und pflegen.

Endiviensalat – Anbau und Pflege auf einen Blick

Botanik:
Die Endivie (Cichorium endivia) ist ein Wegwartengewächs und gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Sorten:
Man unterscheidet Escariol (Cichorium endivia var. latifolium) und Frisée (C. e. var. crispum). Der Escariol (Winterendivie) hat feste, glatte Blätter und verträgt Frost. Milder schmeckt der Friséesalat mit seinen zarten, krausen Blättern.

Standort:
sonnig, lockerer, humoser tiefgründiger Boden;

Säen:
Mitte Juni bis Mitte Juli ins Beet oder Frühbeet;

Pflanzen:
vier Wochen nach der Aussaat
Abstand 30 x 30 cm

Düngen:
2– bis 4 Liter / m² Kompost oder organischen Volldünger (ca. 100 g / m²) oberflächig einarbeiten;

Pflegen:
hacken, jäten, gleichmäßig feucht halten;

Bleichen:
bei alten Sorten die trockenen(!) Rosetten etwa 10 Tage vor der Ernte zusammenbinden oder abdecken;

Mischkultur:
Lauch, Wirsing, Grünkohl, Möhren, Bohnen;

Ernten:
von September bis November; unter einem leichten Frostschutz (Laub, Vlies) bis zum Winter. Escariol-Sorten vertragen Temperaturen bis zu -5 °C;

Lagern:
mit Wurzeln in angefeuchtetem Sand oder etwas Erde eingeschlagen an einem kühlen, frostfreien Ort mehrere Wochen lang haltbar.

Teilen