Farbenrausch im Herbst

Herbstfärbende Stauden setzen in der dritten Jahreszeit im Garten farbige Höhepunkte.
 
„Wenn die Tage wieder kürzer werden, warmes Licht durch die Morgennebel dringt und die Spinnweben mit glitzernden Tautropfen bedeckt sind und wie verwunschen zwischen den Stauden hängen, dann ist für mich Herbst“, so Annemarie Eskuche.
 
Die Staudengärtnerin aus Ostenholz genießt die angenehmen Tagestemperaturen in der dritten Jahreszeit und kann sich an den Blattfarben, die sich im Herbst im Garten an Stauden und Gehölzen zeigen, nicht satt sehen.
 
Mit herbstfärbenden Stauden, die im Fachbetrieb in der Regel ausgewiesen sind, bringen viele Stauden im September und Oktober noch einmal kräftige Farben in den Garten.
 
Schöne Herbstfärber 
 
Eine tolle Herbstfärbung haben einige Arten des Knöterichs, der Staude des Jahres 2012. So zum Beispiel der Teppichknöterich (Bistorta affinis ‚Superbum‘), der sich nach der langen Blütezeit in rosa und rot mit einem schönen orangeroten Farbspiel der Blätter in den Winter verabschiedet.
 
Ebenso faszinierend im Herbst sind viele Storchschnabelarten und -sorten. Sie färben sich im Herbst teilweise blutrot, bis hin zu orange. Eine besonders intensive orangerote Färbung weist der sibirische Storchschnabel (Geranium wlassovianum) auf.
 
Das Schildblatt (Darmera peltata) ist eine Pflanze für den Teichrand oder feuchte Gartenbereiche. Das Herbstlaub färbt sich kupferrot, so dass die großen Blätter besonders gut zur Geltung kommen.
 
Gräser bringen neben Strukturen oftmals auch noch Farbe in den Herbstgarten. Leuchtend rotbraun zeigt sich das Bartgras (Andropogon scoparius). Auch Sorten des Chinaschilfs (Miscanthus sinensis ‚Ghana‘) tauchen ihre langen Wedel in ein leuchtendes Rot bis Braun im September und bringen im Herbst Farbe und im Winter Struktur in den Garten.

>> Blüten- und Blattfarben – Herbstkombinationen für das Auge

Teilen