Feine Samen für Vögel

Leseprobe aus kraut&rüben 10/2017

Feine Samen für Vögel - Leseprobe aus k&r 10/2017

Laden Sie Meisen, Stieglitz, Grünfink und Co im Herbst und Winter ans Körnerbuffet. Die Samen dazu sammeln Sie von Hand in Natur und Garten.

Die Früchte von Wildblumen und Gartenpflanzen, wie Disteln, Karden, Fuchsschwanz und Ringelblumen sind Leckereien für Vögel, die ihnen im Winter helfen, zu überleben. Jetzt ist die Zeit reif, dafür Saatgut im Zier- und Kräutergarten und in der freien Landschaft zu ernten, wie reife Körner in Dolden, Blütenböden, Rispen und Ähren. Lassen Sie fürs Aussamen immer noch genügend stehen.

Wer Vollwertiges für Fink und Co sucht, erntet die Früchte, ehe diese vom Wind verwehen oder zu Boden rieseln. Zwar picken sich Vögel Körner vom Boden, doch sobald eine dicke Schneedecke die Erde bedeckt, sind die Kraftpakete für hungrige Schnäbel unerreichbar. Dabei sind die Tiere auf deren wertvolle Inhaltsstoffe, wie Kohlenhydrate, Proteine, Vitamine und Mineralstoffe angewiesen, um die Kälte zu überstehen und ihr Immunsystem zu stärken.

Vor allem das heimische Wildfutter von Halm und Stängel ist für Wildvögel ideal, da sie daran angepasst sind. Dies hilft, das natürliche Gleichgewicht der Arten in der Region zu erhalten, denn einseitiges Füttern unterstützt nur wenige Arten.

Wenn Sie nun losziehen, nehmen Sie sich Gartenschere, Handschuhe und Stoffsack mit und achten auf trockenes Wetter. Unterwegs pflücken, zupfen und schneiden Sie immer nur kleine Mengen hier und da und ernten nur von gängigen, häufig vorkommenden Arten, wie der Karde (Dipsacus), von Wegerich (Plantago) und Disteln (Carduus, Cirsium, Echinops, Sonchus).

Den vollständigen Artikel lesen Sie in kraut&rüben 10 /2017

>> Einzelheft bestellen

>> kraut&rüben im Abo testen

Teilen