Feldsalat im Gewächshaus

Caroline Schrader - Fotolia.com
Caroline Schrader - Fotolia.com

Nicht vergessen: an sonnigen Tagen viel lüften!
 
Viele Gärtner haben ihr ungeheiztes Gewächshaus über Winter mit Feldsalat, Kubaspinat, Barbarakraut oder Spinat bepflanzt. Allerdings friert in Kälteperioden durchaus auch die Gewächshauserde durch. Die Wurzeln der Salate können dann kein Wasser aus dem Boden saugen.
 
Aber unter Glas – und das trifft ganz besonders für den Februar mit seinen deutlich länger werdenden Tagen zu – wird die Luft im Glashaus tagsüber recht warm, wenn klares Wetter herrscht. Die Folge: die Blätter der Gemüse werden gelb oder braun, sie vertrocknen regelrecht.
 
Wichtig ist daher, dass Sie an sonnigen Tagen viel lüften und in wärmeren Perioden tüchtig gießen. Wenn Sie feststellen, dass der Boden tatsächlich gefroren ist, dann breiten Sie Zeitungspapier über den Kulturen aus, aber nur so lange, bis die Erde wieder aufgetaut ist.
Teilen