Fledermaus Winterquartier Bauanleitung

Bauanleitung

Fledermaus Winterquartier Bauanleitung
Eine 5 cm große Rauhhautfledermaus (Pipistrellus nathusii) - Foto: pedrope11 / stock.adobe.com

Nach einer langen Flugreise aus dem Nordosten Europas sind Fledermäuse auf der Suche nach einem Winterquartier. Mit einem Stapel Holz können wir ihnen helfen.

Ein Winterquartier für die Rauhhautfledermaus

Die Rauhhautfeldermaus (Pipistrellus nathusii) kommt aus dem Nordosten Europas, wo sie sich im Sommer aufhält. In den Wochen vor dem Winterschlaf fliegen die Fledermäuse über 1000 km weit, um sich dann in Mitteleuropa ein Winterquartier zu suchen.

Von August bis Oktober, während ihrer Reisezeit, ist auch die Zeit sich zu paaren. Dazu besetzen Männchen Quartiere wie eine Baumhöhle oder einen Fledermauskasten. Von hier aus locken sie Weibchen mit zweisilbigen Balzrufen,die auch für Menschen hörbar sind. Besonders erfolgreiche Werber scharen einen Harem von bis zu zehn Weibchen um sich. Nach der Paarung ziehen die Flieger weiter; die Jungen kommen im darauf folgenden Jahr Mitte Juni zur Welt. Die Weibchen versorgen die Jungtiere rund 4 Wochen lang in Wochenstuben wie Baumhöhlen, Stammrissen und Fledermauskästen.

Wir können sie unterstützen: Schichten Sie einen Stapel Holz als Winterquartier für die kleinen Flugkünstler!

Der richtige Holzstapel für die Fledermäuse

Material für den Stapel

Frisch geschlagene oder abgelagerte Brennholzscheite aus Fichte und/oder Buche; alternativ Rundhölzer: 30–100 cm lang. Der Holzstapel muss mindestens 80 cm tief x 100 cm breit x 1,5 m hoch sein

Fledermaus Winterquartier bauen

Am besten die wettergeschützte Seite eines Schuppens oder eines Gebäudes wählen. Dort sollte es trocken, luftig und regengeschützt sein. Den Stapel möglichst unter einem vorgezogenen Dach errichten. Auf einen trockenen Untergrund achten. Dieser sollte gekiest oder gepflastert sein. Auf den Untergrund Holzpaletten oder Rundholzstangen mindestens 80 cm tief x 100 cm breit auslegen.

Holzscheite kreuzweise aufschichten, sodass der Stapel stabil bleibt. 30–40 cm lange Scheitholz-Stücke schichten, indem man jeweils 3 Scheite hintereinanderlegt, sodass sich eine Gesamtlänge von 90–120 cm ergibt. Zwischen Stapel und Wand einen Abstand von 5–10 cm lassen, um Fäulnis zu verhindern. Eine Plane als Regenschutz über den fertigen Stapel breiten. Diese an sonnigen Tagen zurück-schlagen. Holzstapel bis zum Frühjahr unberührt lassen.

Tipp:
Wer ein Tier klamm und bewegungslos am Scheit findet, setzt es umgehend tief ins Holz zurück und lässt den Stapel bis ins Frühjahr möglichst unberührt.

 

Geschützter Holzstapel am Schuppen – Zeichnung: Johannes-Christian Rost

>> Bauanleitung Tierwohnung als Pdf 

 

siehe auch:

Fledermäuse im Garten – ansiedeln und schützen


Fledermauskasten zum Selbermachen – Bauanleitung

 

Teilen