Direkt zum Inhalt

Fleischbräune – Äpfel mit braunen Flecken

Die Apfelernte ist im vollen Gange und Leser berichten uns von braunen Flecken an ihrem Obst – und zwar im Fruchtfleisch. Woher kommt die Fleischbräune an Äpfeln? Kann man die Früchte noch essen?

Ein halbierter Apfel mit braunen Stellen im Fruchtfleisch
Kalkmangel, schlechte Lagerbedingungen oder eine zu späte Ernte können die Ursache für die Fleischbräune an Äpfeln sein.

Äpfel, die innen braun werden – kann man die noch lagern?

Ein kraut&rüben Leser fragt:

Unser Apfelbaum hat in diesem Jahr reichlich getragen. Leider haben viele Äpfel braune Flecken im Fruchtfleisch. Was ist das für eine Krankheit? Kann man die Äpfel unbedenklich essen und sind sie lagerfähig?

kraut&rüben antwortet:

Ihre Äpfel leiden unter Fleischbräune. Es handelt sich dabei nicht um eine Krankheit, sondern um eine physiologische Störung. Derartige Stoffwechselstörungen können bei Kernobst, insbesondere bei Äpfeln und Quitten, auftreten.

Woran erkennt man Fleischbräune an Quitten und Äpfeln?

  • Weiche, bräunliche Flecken im Fruchtfleisch verraten die Fleischbräune.
     
  • Die Verfärbung selbst kann unterschiedlich stark sein – von einer leichten bräunlichen Verfärbung bis hin zu einem tief braunen Fruchtfleisch.
     
  • Die Verfärbung tritt häufig erst bei der Lagerung der Früchte auf und verstärkt sich mit zunehmender Lagerdauer.

Die Ursachen von Fleischbräune

Für das Auftreten von Fleischbräune gibt es verschiedene Gründe. Sie tritt auf, wenn das Wetter während der Reife sehr wechselhaft war, also oft zwischen trocken und regnerisch oder warm und kühl schwankte. Außerdem kann sie die Folge von zu wenig Bodenfeuchtigkeit, zu viel Stickstoff oder Mangel an Calcium sein (z.B. durch gestörte Wasseraufnahme bei Trockenheit).

Weitere Ursachen sind eine zu späte Ernte – dadurch werden die Früchte überreif; ebenso eine zu warme oder zu kalte Lagerung.

So kann man der Fleischbräune vorbeugen

Wichtig ist der optimale Erntezeitpunkt. Sowohl zu früh als auch zu spät geerntete Früchte werden anfälliger für physiologische Schäden. So sollte beispielsweise bei längeren Trocken- und Wärmeperioden die Ernte früher stattfinden.

Ebenso ist auf eine ausgewogene Nährstoffversorgung der Bäume in der Zeit vor der Ernte zu achten. Bei langen Trockenperioden sollte gegossen werden; insbesondere Quitten benötigen ab August eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit.

Sind die Früchte noch genießbar?

Die Fleischbräune ist nicht gesundheitsschädlich, die Früchte sollten jedoch bald verarbeitet werden, denn die Bräunung schreitet voran und erreicht auch das Kerngehäuse.

Jetzt die aktuelle kraut&rüben testen

  • Drei Ausgaben für nur 9,90 €
  • Plus gratis Zugabe nach Wahl
  • Sie sparen 44% gegenüber dem Handel

Greifen Sie auf über 35 Jahre Expertise und Erfahrung für ökologisches Gärtnern zu.

plant
Jetzt 3 Ausgaben testen
 
 

Jetzt online shoppen:

Entdecken Sie unser spannendes Sortiment rund um das Thema Garten.

Zu unseren Produkten