Fuchsien überwintern

Maja Dumat  / pixelio.de
Maja Dumat / pixelio.de

Vor dem ersten Frost sollte man Fuchsien ins Haus holen, denn die meisten Fuchsien erfrieren schon bei Temperaturen unter 3 °C.
 
Äußerlich sehen sie nach einer kalten Nacht zwar unversehrt aus und tauen aus ihrem Mantel aus Eiskristallen auch wieder auf. Doch die Leitungsbahnen für Wasser und Nährstoffe sind geschädigt und der Transport behindert. Nach einigen Tagen „welkt“ die Pflanze.
 
Fuchsien einwintern
 
■ Große, sparrige Pflanzen vor dem Einräumen um ¹∕₃ zurückschneiden.
 
■ In ein kühles Winterquartier (6–12 °C) bringen.
 
■ Auf genügend Abstand zwischen den Pflanzen achten.
 
■ Ist der Raum hell, behalten die Fuchsien ihre Blätter.
 
■ Stehen sie dunkel, werfen sie ihre Blätter ab.
 
Blattlose Fuchsien nur ganz wenig gießen. Den Raum regelmäßig lüften, damit sich kein Grauschimmel (Botrytis) einnistet.
 
 
Foto: Maja Dumat  / pixelio.de 
Teilen