Gemüse im richtigen Abstand

Salat pflanzen
Foto: chaiyon021/stock.adobe.com

Spätestens Mitte Mai ziehen am Fensterbrett oder im Gewächshaus aufgepäppelte Pflanzen ins Freie hinaus, um auf den Beeten Wurzeln zu schlagen. Dort kommt es auf die nötige Distanz an.

Meist drängeln sich viel mehr Pflänzchen in Töpfen und Schalen als Beetfläche für sie zur Verfügung steht. Dieses Überangebot verführt manchen Gärtner dazu, den Pflanzen-Nachwuchs besonders eng zu setzen. Doch Gemüse und Salate brauchen Platz. Stehen sie zu dicht, liefern sie geringe Erträge und sind anfällig für Pilzkrankheiten.

Je nach Lichtangebot und Bodenart variieren die optimalen Abstände. Auf kargen, sandigen Böden darf enger gesät und gepflanzt werden als auf nährstoffreichen.

Gemüse / Abstand in der Reihe / Abstand zwischen den Reihen

Buschbohnen / 5–8 cm / 30 cm
Erbsen / 2–4 cm / 25–30 cm
Fenchel / 25 cm / 30–35 cm
Gurken / 30 cm / 80–120 cm
Kohlrabi / 25 cm / 30 cm
Kopfsalat / 25–30 cm / 30 cm
Kürbis / 40–50 cm / 2–3 m
Paprika / 40–45 cm / 40 cm
Radieschen / 8 cm / 15–20 cm
Rettich / 15–20 cm / 20–30 cm
Tomaten / 40–50 cm / 80–100 cm
Zuckermais / 20–30 cm / 80 cm

Teilen