Rezept: Haferflocken-Lebkuchen-Parfait

Rezept: Haferflocken-Lebkuchen- Parfait - Quelle: djd / www.alleskoerner.de
Quelle: djd / www.alleskoerner.de

Die in Butter angerösteten Haferflocken entfalten ihr leicht nussiges Aroma, das Lebkuchengewürz und der Honig sorgen für den weihnachtlichen Duft und Geschmack.

Zutaten für 4 Portionen:

25 Gramm Butter
60 Gramm kernige Haferflocken
1 Esslöffel Honig
125 Gramm Schlagsahne
2 Eigelbe
40 Gramm Puderzucker
1/2 Teelöffel Lebkuchengewürz
1 Esslöffel Orangenlikör
ein paar Früchte zum Garnieren

Zubereitung:

Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Die Haferflocken und den Honig dazugeben, die Haferflocken unter Rühren goldbraun karamellisieren. Dabei die Masse nicht zu stark erhitzen und nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird sie bitter. Auf einem Brett verteilen und erkalten lassen.

Die Sahne steif schlagen. Die Eigelbe mit zwei Esslöffeln warmem Wasser und dem Puderzucker cremig aufschlagen. Das Lebkuchengewürz, den Orangenlikör und die karamellisierten Haferflocken unterrühren, zuletzt die Sahne unterheben.

Das Eis in eine gefrierbeständige Schüssel umfüllen und für mindestens drei Stunden in das Tiefkühlgerät stellen. Zwischendurch eventuell einige Male durchrühren, damit sich beim Gefrieren möglichst wenig Eiskristalle bilden.

Das Parfait etwa 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen, damit es geschmeidig wird. Zum Anrichten kann entweder ein Eisportionierer verwendet oder je nach Form der Schüssel das Parfait auch in Scheiben geschnitten werden.

Wer will, kann das Parfait mit einigen Früchten wie Himbeeren oder Brombeeren garnieren.

Haferflocken machen lange satt

Haferflocken sind ein Vollkornprodukt und besitzen einen hohen Ballaststoffgehalt. Sie bestehen zu rund 60 Prozent aus energiereichen, komplexen Kohlenhydraten. Diese werden langsam in einzelne Zuckerbausteine aufgespalten und dann schrittweise ins Blut abgegeben. So bleibt der Blutzuckerspiegel relativ konstant und der Körper fühlt sich länger satt. Heißhungerattacken bleiben aus.

Quelle: djd / www.alleskoerner.de

Teilen