Blüten- und Blattfarben – Herbstkombinationen für das Auge

 
Schöne Pflanzenkombinationen sind eine Kunst und manche Gartenbilder stellen sich erst nach mehrfachem Probieren wie gewünscht ein.
 
Pflanzenbilder kreieren
 
„Seien Sie kreativ“, empfiehlt Eskuche, „ein Garten ist nie fertig“. Wir haben vor allem im Herbst, wenn Pflanzzeit ist, die Möglichkeit einzugreifen. Stauden können dann an anderer Stelle wieder etabliert und neue Pflanzenbilder geschaffen werden“.
 
„Schön wirken immer die gefärbten Blätter mit spätblühenden Stauden“, weiß die Staudengärtnerin.
 
Kombinationen für den Herbstaspekt.
 
Ein tolles Bild ergeben deshalb Herbstkrokusse (Crocus speciosus), die sich mit ihren blauen Blüten über die herbstgelben Blätter der Funkien (Hosta) erheben.
 
Auch die rotgefärbten Blätter der Staudenpaeonien (Paeonia lactiflora) in Verbindung mit weißen Herbstanemonen (Anemone japonica) ergeben ein tolles Bild.
 
Besonders angetan ist Eskuche von der Kombination zwischen herbstfärbenden Gräsern wie der Rutenhirse (Panicum virg. `Rehbraun‘) mit dem lange, spät- und hellrosa-blühenden Seifenkraut (Saponaria x lempergii `Max Frei‘).
 
Vor Strukturbildnern wie Chinachilf (Miscanthus), die im Herbst gelb bis orangerot färben lassen sich Pflanzen wie Sonnenbraut (Helenium) oder Herbstastern (Aster novae-angliae oder Aster novi-belgii) ansiedeln.
 
Teilen