Holzasche als Dünger im Garten verwenden?

Holzasche als Dünger im Garten verwenden?
Darf Holzasche als Dünger aufs Gemüsebeet? - Foto: Jurga Jot / stock.adobe.com

Holzasche wird gerne als gehaltvoller Dünger im Garten eingesetzt. Doch es gibt triftige Gründe, warum man Asche im Gartenbeet vermeiden soll.

Holzasche als Dünger im Beet verwenden?

Beim Betrieb von Kamin und Kachelofen fällt reichlich Asche an. Wenn es sich um reine Holzasche handelt, liegt die Frage nahe, ob man sie denn im Garten verwenden kann, zum Beispiel als Dünger, zumal dies ein Beitrag zur Entlastung der Mülltonne wäre.

Die Bayerische Gartenakademie warnt vor der Entsorgung im Garten und auf dem Kompost: Ruß und Asche dürfen im Garten nicht verwendet werden, auch nicht aus der reinen Holzverbrennung, denn in der Asche verbergen sich unerwünschte Stoffe.

Holzasche für den Garten – diese Gründe sprechen dagegen

In unserer Umwelt befinden sich Schadstoffe und Schwermetalle, wie Cadmium und Blei, die von den Bäumen aufgenommen werden. Im Holz ist die Schwermetall-Konzentration noch gering, aber nach der Verbrennung des organischen Materials konzentrieren sich diese Schadstoffe in der Asche.

  • In den Kreislauf des Gartens ausgebracht, finden sich die unerwünschten Substanzen im Boden wieder, aber auch in Gemüse, Obst und anderen Pflanzen.
  • Gemüse wie Mangold, Spinat, Sellerie, Salat und Grünkohl nehmen Cadmium gezielt aus dem Boden auf und reichern es im Gewebe an.
  • Holzasche als Dünger wirkt stark basisch. Zusammen mit Wasser bildet frische Asche eine Lauge und kann Pflanzen verätzen und Bodenorganismen abtöten.
  • Die meisten Hausgärten sind mit Kalium und Phosphor überversorgt. Wer zusätzlich mit Asche düngt, erhöht dieses Ungleichgewicht.
  • Ein hoher Kaliumgehalt erschwert den Pflanzen die Aufnahme von Calcium und Magnesium.
  • Ein hoher Phosphorgehalt im Boden blockiert Calcium, Eisen und Mangan und führt dazu, dass Pflanzen diese Nährstoffe nicht zur Verfügung stehen.

Als Fazit gilt:

    • Bringen Sie keine Holzasche in den Garten und auf den Kompost, auch nicht in kleinen Mengen! Experten raten dazu, auf Asche im Garten komplett zu verzichten und die abgekühlte Asche über den Restmüll zu entsorgen.

 

Teilen