Immergrüne Gehölze

Sträucher, Hecken und Kletterer sorgen nicht nur im Winter für Struktur im Garten.
 
Wer unterschiedliche Arten und Wuchsformen in seinem Garten zusammenbringt,  erzielt eine vielfältige und natürliche Bepflanzung.
 
Immergrüne Laubgehölze bilden einen ganzjährigen Sichtschutz, der den Garten zu einer angenehmen Oase macht. Große Bäume und Sträucher schützen vor Lärm und Staub.
 

Nicht nur in asiatischen Gärten ist Bambus (Phyllostachys) in Mode gekommen. Er wächst schnell bis zu drei Metern Höhe, liebt sonnige, windgeschützte Lagen, stellt keine großen Ansprüche, kann aber in kleineren Gärten zum Problem werden, da er gerne wuchert.

 
Buchsbaum (Buxus sempervirens) ist nicht nur auf Gräbern beliebt, auch bei den Formschnittgehölzen zählt er zu den Klassikern, ob als Hecke oder als Solitär in Würfel-, Kugel-, Pyramiden- oder Tierform.
 
Im Halbschatten wächst die Kamelie (Camellia japonica), die besonders durch ihre teils gefüllten, weiß bis rosa und roten Blüten auffällt. Je nach Lage benötigen Kamelien, die bis drei Meter hoch werden, einen Winterschutz.
 
Dekorativ für helle, windgeschützte Standorte sind verschiedene Schneeball-Arten (Viburnum) geeignet. Sie können als lockere Hecke gepflanzt werden und gefallen mit ihren teils duftenden, dekorativen Blütenbällen.
 

Auch einige Kletterpflanzen sind immergrün, wie das Geissblatt (Lonicera), Efeu (Hedera) oder auch der kriechende Spindelstrauch (Euonymus), der zum ranken eine Kletterhilfe benötigt.

 
Tipp 1: Neigt sich der Herbst seinem Ende, empfehlen Baumschul-Experten immergrüne Laubgehölze noch einmal ausreichend zu gießen, besonders dann, wenn der Herbst sehr trocken war. Denn diese Gehölze verdunsten Wasser auch im Winter.
 
Tipp 2: Auch für Kasten und Kübel sind immergrüne Laubgehölze geeignet, beispielsweise kleinere Wuchsformen wie Buchsbaum, Kamelie oder Stechapfel und Hochstämmchen, zum Beispiel Kugel-Liguster. Mehr als im Garten muss hier jedoch auf die ausreichende Feuchtigkeit im Gefäß geachtet werden (guter Wasserabzug) und eventuell auf einen ausreichenden Frostschutz.
 
Quelle: GMH/BdB
Teilen