Mücke, verdufte!

Duftpflanzen, die uns auf angenehme Art unangenehme Insekten vom Leib halten.
 
Fliegen auf dem Kuchen, nerviges Sirren zum Feierabend?  Es gibt Kräuter und Duftpflanzen, die aufdringliche Fliegen und Mücken fern halten.
 
Eine Zitronenverbene (Aloysia citriodora), im Topf auf dem Tisch, verwirrt mit ihrem frischen Duft Mücken beim Landeanflug.
 
Genauso ergeht es den Quälgeistern, wenn der Mottenkönig (Plectranthus fruticosus) in Kästen und Kübeln wuchert.
 
Rosengeranien (Pelargonium graveolens) verströmen nicht nur wenn man sie streichelt ihr zitroniges Aroma – und Insekten machen die Fliege.
 
Duftnesseln (Agastache) verwöhnen unsere Nasen, Mücken aber wenden sich angewidert von ihnen ab.
 
Ein Sträußchen PoleiMinze (Mentha pulegium) auf der Kaffeetafel hält Fliegen und Mücken fern.
 
Ein Kräuterbeet neben dem Sitzplatz mag an warmen Sommerabenden Wunder wirken: Angesichts einer Duftwolke von Rainfarn (Tanacetum vulgare), Wermut (Artemisia absinthium), Lavendel (Lavandula) oder Salbei (Salvia) machen Mücken lieber kehrt.
Teilen