Herbstfärbende Stauden und Gehölze – die Kombinationen für die dritte Jahreszeit

 
Stauden in Kombination mit Gehölzen, das hat im Herbst seinen besonderen Reiz. 
 
Herbstfärbende Stauden wie Storchschnabel (Geranium), Bergenien (Bergenia) oder Schneefelberich (Lysimachia clethroides) bilden beispielsweise einen idealen Kontrast zu immergrünen Gehölzen wie Buchs (Buxus), Stechpalme (Ilex) oder Koniferen (Chamaecyparis, Juniperus).
 
Abwechslung zwischen die oftmals runden Gehölz-Strukturen bringen Gräser wie das Pfeifengras (Molinia arundinacea `Karl Förster‘) mit seinen vertikalen Wuchseigenschaften und der spektakulären goldgelben Färbung im Herbst.
 
Unter den Gehölzen gibt es viele, die in der dritten Jahreszeit ebenfalls zu farblichen Höhenflügen ansetzen. So zeigt die Zaubernuss (Hamamelis) ihre intensive Blattfärbung von gelb bis leuchtend rot. Japanischer Ahorn (Acer japonica) oder Felsenbirne (Amelanchier) setzen ebenfalls spektakuläre Farbakzente.
 
In Kombination mit Stauden, die im Herbst blühen oder einen intensive Blattfarbe haben, entstehen tolle Pflanzenbilder.
 
 
 
Teilen