Direkt zum Inhalt

Baby-Vogel gefunden - was tun?

Wer einen vermeintlich hilflosen jungen Vogel im Garten findet, sollte ihn erst einmal beobachten und ihn möglichst vor Katzen und Kindern schützen. Während sogenannte Ästlinge ihre ersten Flugversuche machen, sind herausgefallene Nestlinge besser im Nest aufgehoben.

Vogel gefunden - was tun?
Vermeintlich hilflos: ein Blaumeisen-Küken

Unterscheidung Ästlinge und Nestlinge

Nestlinge sind frisch geschlüpfte, meist noch nackte oder nur teilweise befiederte Vögel, die am besten im Nest der Eltern aufgehoben sind. Die Augen sind oft noch geschlossen. Erkennbar sind sie auch daran, dass sie noch sehr wackelig auf den Beinen stehen. Fällt ein Nestling aus Versehen aus dem Nest, benötigt er schnelle Hilfe. Ist er unverletzt, kann man ihn vorsichtig und behutsam in sein Nest zurück setzen. Bedenken Sie, laut Gesetz ist es verboten, ein Vogelnest zu stören.

Sie dürfen den Vogel berühren, natürlich nur möglichst sanft. Im Gegensatz zu Rehkitzen wird er von den Vogeleltern wieder angenommen. Sollte das Nest zerstört sein, wendet man sich am besten an eine Auffangstation oder zieht den Vogel auf.

Siehe auch: Erste Hilfe für Singvogel-Nestlinge vom LBV Dingolfing

Anders dagegen bei den sogenannten Ästlingen. Man erkennt sie an ihrem Gehopse und an ihrem vollständig ausgebildeten Gefieder. Wenn junge Vögel ihre ersten Flugversuche unternehmen wirken sie oft hilflos und verlassen. Doch das täuscht! Die Baby-Vögel sind im Fliegen noch ungeübt. Sie hüpfen und flattern herum, sitzen im Rasen, unter dem Strauch und versuchen mit ihren Rufen Kontakt zu den Eltern zu halten, die evtl. unterwegs auf Futtersuche für ihren Nachwuchs sind.

Ästling gefunden

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) warnt davor, die Tiere aufzunehmen. Greift der Mensch in diese sensible Phase ein, wird die Verbindung zwischen Jung- und Altvogel unterbrochen. Die sogenannten Ästlinge lässt man am besten dort wo sie sind in Ruhe und holt ggf. Kinder und Katzen ins Haus. Leider fallen oftmals die kleinen Vögel nicht nur Räubern, sondern falsch verstandener Fürsorge zum Opfer.

Ästlinge, die beim Spaziergang mitgenommen wurden, werden am besten schnell wieder zum Fundort zurückgebracht und es wäre gut, abzuwarten und zu beoachten, ob die Vogeleltern es wieder füttern.

Jungvogel: Wo Hilfe tatsächlich nötig ist

Hilfe benötigen junge Vögel, wenn selbst nach ein bis drei Stunden die Eltern nicht auftauchen. In diesem Fall kann man als nächsten Schritt, den kleinen Vogel in eine schützende Astgabel setzen. Erst wenn gar niemand kommt, sollte man sich dem Vogel annehmen und ihn entweder selbst aufziehen oder an eine Auffangstation zur Pflege geben.

Hilfreiche Tipps und ein kostenloses Faltblatt "Vogel gefunden" bietet der LBV.

Brutsaison bis August

Die Vogel-Brutsaison findet nicht nur im Frühling statt. Kohl- und Blaumeise beispielsweise brüten bis zu dreimal im Jahr, bis in den August hinein.

Jetzt die aktuelle kraut&rüben testen

  • Drei Ausgaben für nur 9,90 €
  • Plus gratis Zugabe nach Wahl
  • Sie sparen 44% gegenüber dem Handel

Greifen Sie auf über 35 Jahre Expertise und Erfahrung für ökologisches Gärtnern zu.

plant
Jetzt 3 Ausgaben testen

Jetzt online shoppen:

Entdecken Sie unser spannendes Sortiment rund um das Thema Garten.

Zu unseren Produkten