Käsespatzen selber machen

Käsespatzen selber machen
Käsespätzle machen glücklich – Foto: kab-vision - Fotolia.com

Mit Käse bestreut und im Ofen überbacken entsteht ein herzhaftes Gericht, das nicht nur auf der Berghütte schmeckt.


Ob vom Brett geschabt oder durchs Sieb gedrückt – selbstgemachte Spätzle schmecken immer.

Das brauchen Sie

400 g Mehl
4 Eier
1/8 l Wasser
1 TL Salz
200 g Emmentaler
100 g Bergkäse
3 Zwiebeln
Butter

So wird’s gemacht

◆ Mehl in eine Schüssel sieben, Wasser, Salz und Eier zugeben. Die Zutaten zu einem zähflüssigen Teig verrühren und etwa 10 Minuten ruhen lassen.

◆ In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.

◆ Ein dünnes Holzbrettchen anfeuchten und 2– bis 3 Esslöffel Teig auf das Brettchen geben. Mit einem Messer oder Teigschaber die Spätzle in das kochende Salzwasser schaben.

◆ Spätzle einmal aufkochen lassen und mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen. In ein Sieb zum Abtropfen geben.

◆ Teig in kleinen Portionen von jeweils 2 bis –3 Esslöffel weiterverarbeiten.

◆ Käse reiben, Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.

◆ Auflaufform mit Butter einfetten und etwas Käse ausstreuen.

◆ Spätzle und Käse abwechselnd in die Form schichten. Mit Käse bestreuen.

◆ Zwiebelringe in Butter goldbraun rösten. Auf die Käsespatzen geben und im Ofen bei    180 °C 20 Minuten überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.

◆ Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Noch ein paar Tipps

• Spätzle lassen sich gut mit Spätzleseiher, Spätzlepresse oder Spätzlehobel herstellen.

• Wichtig ist es, den Teig immer portionsweise zu verarbeiten.

• Werden die frischen Spätzle nach dem Kochen in kaltem Wasser abgeschreckt, halten sie ein paar Tage lang im Kühlschrank.

• Spätzle für Käsespatzen muss man nicht abschrecken, sofern man sie zügig weiterverarbeitet.

Teilen