Kann ich faulige Äpfel essen?

Leserfrage: Kann ich faulige Äpfel essen?
Foto: focus finder / stock.adobe.com

„Ich sortiere regelmäßig faulige Äpfel aus dem Lagerkeller aus. Muss ich auch Früchte wegschmeißen, die nur kleine Faulstellen haben?“

Leser fragen – kraut&rüben antwortet

In braunen, fauligen Stellen von Äpfeln fanden Wissenschaftler große Mengen des gesundheitsschädlichen Schimmelpilzgiftes Patulin, das von verschiedenen Fäulnispilzen gebildet wird. Allerdings enthält das Fruchtfleisch rund um den befallenen Bereich schon deutlich weniger, nach 2 cm Abstand gar kein Patulin mehr.

Deshalb gilt für Äpfel:

Wird die faulige Stelle großzügig herausgeschnitten, kann man die Früchte bedenkenlos essen.
In Birnen oder Pfirsichen haben die Forscher das Gift dagegen auch in gesundem Fruchtfleisch nachgewiesen. Bis auf Äpfel entsorgt man fauliges Obst also besser.

Ein Tipp von Bio-Obstbauern:

Um Äpfel haltbarer zu machen, tauchen sie alle unversehrten Früchte 3 Minuten in 50 °C heißes Wasser. Wichtig ist, dass die Temperatur während des Tauchbads nicht unter 47 °C sinkt. Anschließend trocknen die Äpfel etwa 8 Stunden an der Luft. Erst dann kommen sie in den kühlen, dunklen Lagerkeller – dessen Regale zuvor mit Essigessenz von Pilzsporen aus dem Vorjahr befreit wurden.

Teilen