Nussiger Geschmack und reichlich gesunde Inhaltsstoffe. Wir empfehlen Feldsalat für die Wintermonate. So wird Feldsalat gesät und gepflanzt. Im Video von Katjas Gartenwelt erklärt Katja Holler zudem, wie sie ihren Feldsalat im Winter vor den kalten Temperaturen schützt.

Nachdem die Beete im Gemüsegarten abgeerntet sind, gibt es Platz für Feldsalat. Er füllt die leeren Beete für die Ernte von feinen Salatblättern im Herbst und Winter.

Der Feldsalat ist eine unkomplizierte Salatkultur. Sie sollten jedoch Beetflächen meiden, auf denen vorher Salat oder schon Feldsalat angebaut wurde.

Feldsalat säen

Der Boden muss gut gelockert und feinkrümelig sein, damit die Samen problemlos aufgehen.

Feldsalat wird in Reihen etwa 1 cm tief und mit einem Reihenabstand von 20 cm gesät. Er ist ein Dunkelkeimer und sollte entsprechend sorgfältig abgedeckt werden.

Die Saat braucht kühle Temperaturen, um zu keimen, dafür sind die Pflanzen dann frosthart (bis -15 °C) und können den ganzen Winter über geerntet werden.

Sie gedeihen auch im Gewächshaus. Allerdings neigen sie dort wegen Lichtmangels dazu, Nitrat anzureichern. Freilandsalat ist daher vorzuziehen.

Lassen Sie im Garten einfach mal ein paar Pflanzen frei abblühen, dann brauchen Sie auf frischen Feldsalat nie mehr zu verzichten.

Feldsalat vorziehen und pflanzen

Zum Vorziehen von Feldsalat eignen sich Multitopfplatten (3 – 4 cm), die mit Aussaaterde locker gefüllt sind.

Man bestreut die Saat mit etwas Erde und drückt leicht an.

Sobald die Pflänzchen 3 cm hoch sind, setzt man sie ins Beet auf 20 cm Abstand.

Weitere Videos von Katjas Gartenwelt:

>> Folge 1: Erdbeeren pflanzen – Tipps für Anbau und Pflege   

>> Folge 3: Stauden teilen und vermehren