Kirschen-Zwillinge

Kirschen-Zwillinge - Foto: Olga Galushko / fotolia.com

Kirschen tragen in manchen Jahren Zwillings-, selten sogar Drillingsfrüchte.

Das ist keine Krankheit, sondern beruht auf einem Missgeschick bei der Blütenbildung. Diese findet bei Süßkirschen im Juli und August des Vorjahres statt.

Normalerweise hat Mutter Natur für jede Kirsche nur einen Samen vorgesehen. Vor allem in trocken, warmen Jahren kann es jedoch vorkommen, dass sich in einer Blüte zwei entwickeln. Dies geschieht zunächst unbemerkt, doch spätestens im nächsten Jahr nach der Befruchtung und dem Anschwellen der Frucht wird der Konstruktionsfehler sichtbar.

Die Neigung zu dieser Doppelfrüchtigkeit ist von Sorte zu Sorte unterschiedlich stark ausgeprägt. Sie tritt auch bei anderen Obstarten wie Zwetschgen oder Himbeeren auf.

Teilen