Was hilft gegen Klee im Rasen?

Was hilft gegen Klee im Rasen?
Klee im Rasen – Foto: Andrey Zyk / stock.adobe.com

Gegen einen bunten Rasen ist nichts einzuwenden. Doch was tun, wenn Wildkräuter in der Grünfläche überhand nehmen? Was hilft gegen Klee im Rasen?

Der Rasen im Biogarten

Selten findet man einen makellosen englischen Rasen im Garten von Biogärtnern. Gerne überlassen sie der Natur ihren Lauf und beobachten mit Spannung, welches Blümchen sich wo einen Platz erobern kann. So leuchten bald aus dem grünen Teppich goldgelber Löwenzahn, rosa-weiße Gänseblümchen und himmelblaue Veronika. Solch ein Blumenrasen wirkt fröhlicher und ist insektenfreundlicher als das Einheitsgrün, denn Bienen, Schmetterlinge und Hummeln sind rund ums Jahr dankbar für jede Nektarquelle.

Manche Wildkräuter, wie den sich rasch vermehrenden Klee, möchte man allerdings ein wenig im Zaum halten.

Was hilft gegen Klee im Rasen?

  • Klee wächst am liebsten auf mageren Flächen. Auf kargen Böden kann er sich im Gegensatz zu den Rasengräsern mit Hilfe von Wurzelbakterien selbst mit Stickstoff aus der Luft versorgen. Wenn Sie Klee loswerden wollen, sorgen Sie dafür, dass die Gräser stets ausreichend mit Nährstoffen versorgt sind.
  • Da sich der Klee über seine Ausläufer vermehrt, können Sie ihn aus dem Rasen herausrechen. Abmähen hilft nur bedingt, denn auch nach dem Rasenschnitt bleiben  Kleeblüten zurück, die reife Samen produzieren und von Ameisen gerne weiterverbreitet werden.
  • Durch intensives Vertikutieren im Herbst und Frühling mit anschließendem Absanden können Sie den Bewuchs weiter dezimieren. Kahle Stellen, die durch das Vertikutieren entstehen, müssen neu eingesät werden.

Klee als Bodenindikator

Klee im Rasen ist immer ein Hinweis über die Lage und die Beschaffenheit des Bodens. Wo der gelb blühende Sauerklee sich ausbreitet, ist der Boden vermutlich schattig und eher sauer. Der Weißklee dagegen verrät, dass der Boden eher wenig Stickstoff enthält.

Generell ist das Wachstum von Klee im Rasen ist ein Symptom für verdichteten, lehmhaltigen Boden, deshalb sind Bodenpflege und die Förderung der Gräser durch Vertikutieren, Belüften und eine Nährstoffversorgung mit einem organischen Dünger langfristig die wirksamsten Methoden, um unerwünschte Wildkräuter zu verdrängen.

 

 

Teilen